StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Silvester Party *-*

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   28.08.11 14:27

Postingpartner: Dorian Everett <-- Lola Montez

Outfit

Lola hatte sich den ganzen Abend fertig gemacht für die Party. Sie hatte ihre Haare lockig gemacht, aber so das es nicht ganz so extrem aussah. Geschminkt hatte sie sich auch. Sie sah wirklich ziemlich anders aus als sonst. Sie war wirklich wie eine Lady aus und nicht mehr wie ein Straßenmädchen oder so. Auch wenn sie selten hohen Schuhe anhatte, tat sie sich gar nicht mal so schlecht damit zu laufen. Nun war sie auf der Party. Sie sah sich um und entdeckte sofort Campbell, die bei O'Brien und Bayeux war. Das konnte ja noch ein Spaß werden. Als sie weiter sah, sah sie Aaron an den Lippen eines Rothaarigen Mädchen. Sie erkannte sie nachdem sie ein zweites Mal hinsah. Es war Alexis Salvatore.

Mit einem leichten Lächeln ging sie weiter durch die Halle und entdeckte dann Dorian. Mit einem Lächeln auf den Lippen ging sie auf ihn zu. Sie wusste zwar was er von Slyvester hielt, aber das war ihr egal. "Was hat dich denn hierher getrieben?", fragte sie und hatte ein grinsen auf den Lippen. Ehrlich gesagt war sie schon verwunderte das er hier war, aber sie war insgeheim sehr froh das er da war, denn alleine hätte sie sich bestimmt gelangweilt. Im Gegensatz zu Dorian war für Lola Sylvester echt ein schönes Fest, denn dann konnte man den ganzen Scheiß vom letzten Jahr hinter sich lassen.
Nach oben Nach unten
Samara Sanguina
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 92

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   30.08.11 17:04

Postingpartner: Christian Herfort und Alessia Di Loreno

Sowohl das Mädchen als auch der Junge schienen sehr überrascht, dass sich Samara zu ihnen gesellt hatte und sie gefragt hatte, ob sie mit nach draussen wollten. Beide schienen zuerst ihr Aussehen zu studieren und antworteten erst nach einer kurzen Pause. Wegen diesem Umstand musste Samara lächeln und liess mehr oder weniger absichtlich ihre Fangzähne hervorschimmern, um ihre Reaktionen darauf zu studieren. Christian zuckte auf die Frage mit den Schultern und sagte dann mit monotoner Stimme, dass sie das machen können. Allgemein wirkte er sehr gleichgültig. Alessia jedoch machte einen sehr nervösen Eindruck und nahm eine Verteidigungshaltung ein, sie musste instinktiv gespürt haben, dass Samara keine normale Hexe war. Nach einiger Zeit kam auch von der Blonden ein sehr schüchtern zurückhaltendes Nicken. Samara war sich jedoch nicht ganz sicher, ob die zwei überhaupt Lust dazu hatten oder ob sie lieber drinnen blieben.

Der schwarzhaarigen Ravenclaw war es eigentlich egal, ob sie mitkommen würden, sie musste so oder so frische Luft schnappen. Der ganze Schweiss, die ständig wechselnden Lichter und die laute Musik um sie herum machten sie ganz hibbelig und zehrten an ihrer Selbstbeherrschung… Sie musste nach draussen ansonsten würde sie noch jemanden anfallen, ihn oder sie aussaugen und damit einen Rausschmiss riskieren und das wollte sie nun wirklich nicht. Draussen würde sie hoffentlich etwas abkühlen und wenn dies auch nichts half musste sie eben eines ihrer Spezialbonbons lutschen. Ihre Augen wurden ihrer Gefühlslage entsprechend immer dunkler, wobei es bei dem Diskolicht in der Grossen Halle wohl kaum auffallen würde. Die Vampirin schaute die beiden anderen Ravenclaws an und sagte lächelnd, wobei die Spitzen ihrer Eckzähne aufblitzten,: „Also, ich muss dringend an die frische Luft. Ihr könnt gerne auch kommen. Ich will aber auch niemanden zu etwas zwingen, das er oder sie nicht will oder sich dabei unwohl fühlt.“. Nach dem sie dies gesagt hatte, drehte sie sich um und schlängelte sich elegant und flink durch die Menschenmassen in Richtung des Ausganges. Sie schaute nicht zurück, um zu sehen ob die zwei anderen ihr Folgen würden oder nicht.

Als die draussen auf dem Hof war atmete sie ein paar Mal tief durch, bevor sie sich umdrehte um zu schauen, wer und ob ihr überhaupt jemand gefolgt war. Die frische Luft hatte den gewünschten Effekt und kühlte sie etwas ab. Zur Sicherheit jedoch nahm sie dennoch ein Blutbonbon, sie wollte wirklich kein Risiko eingehen. Sie saugte genüsslich an dem Bonbon, das genau wie normales Blut metallisch und etwas salzig schmeckte.
Nach oben Nach unten
Christian Herforth

avatar

Anzahl der Beiträge : 210

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   30.08.11 21:17

Postingpartner:
Christian Herfort & Alessia Di Loreno & Samara Sanguina

Christian hob leicht eine Augenbraue. Er war nicht verdattert, oder verblüfft, aber er nahm ihr "Anders-Sein" durchaus zur Kenntnis. Eigentlich mochte er alles, das etwas anders war, also sah er keinen Grund die schwarzhaarige junge Frau nicht zu mögen.

Also sah er ihr einen Augenblick lang nach, dann wanderte sein Blick zu der blonden jungen Frau. Jetzt erst bemerkte er, dass diese sich anscheinend nicht so wohl fühlte, beinahe sah Alessia eingeschüchtert aus ... Der Ravenclaw lächelte sie schwach an. "Wollen wir?" fragte er eher rhetorisch und ging dann der älteren der beiden Mädchen hinterher. besser als nur alleine herrum zu stehen. Da hatte er wenigstens etwas zu tun.

Als Christ nun endlich ebenfalls den Hof betrat atmete er tief durch. Er hatte nichts gegen Partys, aber etwas gegen Leute. Er wollte nicht jeden seiner Mitschüler bei sich haben, also fühlte er sich unwohl. Außerdem ... außerdem würde er gerne trinken - aber da waren die Lehrer - Mike war auch nicht da, also keine Dorgen. Es war eine Feier, die für ihn zum Scheitern verurteilt war.

Zwar hatte er einen Anzug an - weißes Hemd, schwarzes Jackett und Stoffhose - , aber das hatte ihn nicht davon abgehalten sich eine Packung Zigaretten in die Hosentasche zu tun. Er nahm eine aus der Packung und zündete sie sich mit einem Feuerzeug an - manchmal eben doch ganz das Kind aus dem Muggelwaisenhaus. Genüsslich nahm der Ravenclaw eine Zug. Der Anzug. Das war auch eine Sache, er hatte sich diesen von Mike ausgeliehen. Er selbst hatte sich keinen leisten können ... Ein wenig waren die Kleidungsstücke ihm zu groß, abe rgerade so, dass es lässig aussah und nicht schlecht.

Nach oben Nach unten
Nathaniel Mason

avatar

Anzahl der Beiträge : 110

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   31.08.11 19:20

Postingpartner:
Robin Johnson & Nathaniel Mason

Nathaniel bemerkte, wie Robins Stimmung beim Thema Familie ordentlich in den Keller ging. Das war sehr schade. Familie war eines der Sachen, die einem Halt und Geborgenheit schenken sollte und nicht bedrücken. Manchmal vergaßen Eltern das leider. Er sah zu, wie Robin von seinem Schoß rutschte und die Arme um sich selbst schlang, als wolle er sich vor irgendetwas beschützen. Der Junge sah in diesem Moment so einsam und verloren aus, dass es einem das Herz zerreißen konnte.

Einen Moment schwieg er und überlegte sich gut, wie er seine Gedanken formulieren wollte. Dann strich er sanft über Robins Wange und drehte sacht seinen Kopf, damit Robin ihn wieder ansah. „Wir können schlecht so tun als wäre nichts passiert, es ist ja ganz offensichtlich etwas passiert. Aber für alle anderen muss es ja danach aussehen. Wieso…bleibst du nicht einfach nach der nächsten Wahrsage stunde noch etwas bei mir. Wir könnten etwas reden…?“ Während er sprach strich Nathaniel zärtlich ein paar Strähnen von Robins blondem Haar aus seiner Stirn und strich ihm nochmals über die Wange. „Wie klingt das für dich?“
Nach oben Nach unten
Robin Johnson

avatar

Anzahl der Beiträge : 167

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   31.08.11 19:38

Postingpartner:
Robin Johnson & Nathaniel Mason

Ein wenig widerwillig sah der Slytherin seinen Lehrer an. Doch dannw urde er schon wieder weich. Ein feines Lächeln spiegelte sich auf seinen Lippen. Reden ...? Was bedeutete das denn jetzt schon wieder? Hieß reden reden oder doch lieber etwas anderes? Natürlich hoffte Robin auf etwas anderes, aber das würde der Lehrer bestimmt nicht zulassen ... aber sie hatten doch diesen Abend! Keiner war da, sie waren alleine, zu zweit und konnten das dann doch etwas genießen oder etwa nicht?

Der junge Mann ließ die Arme sinken und lächelte nun etwas breiter. "In Ordnung, alles was Si ... DU möchtest!" antwortete er schnell und nahm Nathaniels Hand in die seine. Es fühlte sich so vertraut an ... so gut, aber dennoch fremd, prickelnd.

Vorsichtig näherte der blonde Slytherin sich wieder seinem Lehrer und küsste sanft die weichen Lippen seines Lehrers. Sofort brannte er innerlich - erneut. Seine Hände ließ er nun sanft sich um den Nacken von dem Älteren legen währnd er sanft weiter küsste. Der Andere shcien sich immerhin auch zu ihm hingezogen zu fühlen, irgendwie, aus ihm nicht ganz erfindlichen Gründen ... Sie gehörten einfach zusammen. Sie waren ein Paar - oder ... naja nicht wirklich, nicht direkt, aber dennoch! Sie küssten sich und beiden gefiel es, das reichte Robin für den Anfang sehr.
Eine Seiner Hände streichen stand über den Nacken von dem Wahrsagelehrer und schließlich krallten sich seine Finger in das blonde Haar.
Nach oben Nach unten
Remy Davil

avatar

Anzahl der Beiträge : 21

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   01.09.11 22:52

June Williams & Jack Snyder <-- Remy Davil

Nachdem Davil sich hingesetzt hatte, hatte er sich ein wenig zurück gelehnt und die Masse beobachtet die fröhlich Plaudernd jede Ecke ausfüllte. Nur selten war sein Blick zu der Gryffindor gewandert, wegen der er hauptsächlich hier war.
Aber es wäre vielleicht ein wenig auffällig, wenn er sie die ganze Zeit anstarrte. Zum einen war sie ja seine Schülerin und das könnte etwas unvorteilhafte Fragen aufwerfen und zum Anderen war er einfach nicht der Typ, der sich auf eine Person fixierte weil er sich Sorgen um Diese machte.
Also saß er da, mehr oder weniger in Gedanken versunken, und ließ seinen Blick immer wieder mal zu der kleinen Williams schweifen.
Er konnte echt nicht nachvollziehen, warum sie auf diesen Mörderteilen von Schuhen unterwegs war. Hätten normale nicht gereicht? Aber er war natürlich kein Modeexperte – Merlin, wäre das albern! Aber dennoch... Sie musste doch selbst wissen, dass das nicht grade vorteilhaft war.

Grade als er den Blick wieder abwenden wollte, sah er aus dem Augenwinkel eine Bewegung. Sein Kopf schnellte wieder rum und sah grade noch, wie die Williams schwankte und dann hinfiel. Doch etwas erschrocken starrte er das Mädchen an, bis der Gryffindor neben ihr, sich niederkniete und ziemlich hilflos aussah. Bei Snyder wunderte ihn das jedoch nicht wirklich. Er gehörte zu dem disziplinlosen Pack wie fast alle an dieser Schule.
Dann kam Leben in den Verwandlungslehrer und er stellte sein Glas ab – zugegeben ein wenig zu kraftvoll, da manche Schüler, durch den Knall aufgeschreckt, zusammenzuckten. Dann stand er auf und ging zügig durch die Halle. Sein Gesichtsausdruck war mehr als ernst und er konnte sich schon die missbilligenden Worte der Schulleiterin hören, wenn sie hiervon erfuhr.
Schnell war er dann bei den Beiden 7. Klässlern angekommen und kniete sich neben den Jungen, der Miss Williams Beine mittlerweile wieder in eine gesündere Position gebracht hatte. Während er fast durch die gesamte Halle gelaufen war, hatte er einige Blicke auf sich gezogen und somit bekamen auch nicht grade wenige mit, dass er sich um eine Schülerin kümmerte – Eine Premiere! Aber er war durch und durch Pflichtbewusst und wenn ihm aufgetragen wurde auf eine Gryffindor aufzupassen, tat er das auch.

Schließlich wandte er seine Aufmerksamkeit wider der Gryffindor zu und überflog ihren Körper kurz mit einem distanzierten Blick, um herauszufinden, was ihr fehlte.
Und dann fand er auch schon etwas: Die Glassplitter ihres Glases, das bei dem Sturz zu Bruch gegangen war, hatten sich in ihre Haut gebohrt.
Genervt seufzte er auf. „Sie können es auch einfach nicht lassen, wie?“, fragte er dann halb sarkastisch, halb resignierend. Denn er wusste, dass es jetzt wieder an ihm lag, sie zusammen zu flicken.
Er bedachte den anderen Gryffindor mit einem scharfen Blick. „Snyder machen sie sich nützlich und helfen Sie mir, ihre kleine Freundin aus der Halle zu schaffen.“, wies er den jungen Mann dann an und versuchte die Williams irgendwie zum Aufstehen zu bewegen. „Können sie laufen?“, fragte er dann ruhiger an seinen ‚Schützling‘ gewandt.
Nach oben Nach unten
June Williams

avatar

Anzahl der Beiträge : 66

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   01.09.11 23:23

Postingpartner:
June Williams & Jack Snyder & Remy Davil

Wieso passierte es immer ... wieso immer sie? Wieso? Das würde sie wohl nie erfahren, vielleicht lag es daran, dass sie nicht besonders vorsichtig war. June war manchmal selbst unglücklich darüber, aber meistens war es besser ein wenig unvorsichtig zu sein als überkontrolliert. Doch es war nun einmal so und nun lag sie dort auf dem Boden in der großen Halle.

Die junge Frau mochte nicht wie Jack sie anschaute, er sollte sich doch nicht so viele Sorgen machen und dennoch hatte sie ihm gerade allen Grund dazu gegeben. "Hey ... is alles in Ordnung", nuschelte sie leise und sah mit leicht verzerrtem Gesicht zu wie ihr bester Freund ihre Beine ordnete.
Verdammt. Als sie nun ihre Finger bewegte schossen ihr Augenblicklich die Tränen in die Augen. Leise kullerten einzelne von diesen über ihre Wangen. Sie fühlte sich schwach und hilflos. June hasste es sich so ausgeliefert zu fühlen. Sie spürte die Blicke der anderen Menschen um sie und das Gefühl nahm zu.

Unter Tränen sah sie nun hoch und bemerkte, dass ihr Verwandlungslehrer neben Jack kniete. "Professor ... ", hauchte sie leise und musste sogar leicht lächeln. Mit der zumindest nicht stark verletzten Hand strich sie sich ein paar Haare aus dem Gesicht und wischte sich zudem die Tränen weg. "Es tut mir wirklich leid ... es war ein Unfall", erklärte June - wieso meinte sie sich vor ihrem Lehrer rechtfertigen zu müssen? Sie wusste es nicht, aber sie tat es einfach, es war ein Impuls.
Es tat ihr wirklich leid. Nun musste er sich wieder kümmern, wahrscheinlich musste er das - Anordnung oder so - oder ... tat er es wohl möglich weil er es gerne tat? Weil er sie mochte? Nein. Das war absurd! Doch ... June mochte ihn wirklich gerne, dennoch konnte sie sich nicht vorstellen, dass er sie wirklich als Person mochte.

Aufstehen? Hm ... ein Versuch war es wert. Hilfesuchend klammerte sie sich an Professor Davil und Jack. Die Gryffindor spürte sofort einen stechenden Schmerz. Nicht gut. Tränen schossen abermals in ihre Augen. Es tat einfach zu weh ... Sie schüttelte den Kopf während sie die Zähne zusammen biss. June rutschte wieder auf den Boden, aber diesmal kontrolliert und somit ein paar Zentimeter von den Scherben entfernt. Besorgt sah sie auf ihren Arm, aus dem es noch immer blutete. Zum Sprechen war sie jetzt zu fertig. Hilfesuchend sah sie von ihrem Lehrer zu Jack.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   05.09.11 22:05

Dorian Everett | Lola Montez

Als Dorian eine ihm wohlbekannte Stimme vernahm, hob er überrascht eine Augenbraue und wandte sich in die Richtung, aus der die Stimme erklungen war.
Augenblicklich entdeckte er Lola. Doch anstatt ihr auf ihre Frage zu antworten, wahrte der Dunkelhaarige noch für ein paar weitere Momente Schweigen. Denn seine beste Freundin raubte ihm wortwörtlich den Atem. Sie trug ein wunderschönes, violettwallendes Kleid, das sie in solch einer Eleganz umschmeichelte, dass er sich neben ihr in seinem vergleichsweise eher schlicht gehaltenen Anzug beinah schäbig fühlte. Als sein Blick anschließend auf ihre Haare fiel, die sich in sanften Locken über ihre Schultern ergossen, verstärkte sich das Gefühl.
Zunächst hatte er sogar mit dem Gedanken gespielt, ganz leger in seiner alltäglichen Kleidung zu erscheinen, da er von Silvester und den damit unweigerlich verbundenen steifen Kluften nicht gerade viel hielt. Doch letztlich hatte Dorian es nicht gewagt – und zwar aus ebenjenem Grund, dessentwegen er sich nun etwas fehl am Platz fühlte. All jene Menschen, auf deren Meinung er Wert legte, waren fein gekleidet – sich neben sie in schlichten Klamotten zu stellen grenzte da fast schon an eine Beleidigung.

Schließlich riss sich der Slytherin von ihrem Anblick los und fand seine Sprache allmählich wieder.
„Du siehst wunderschön aus“, flüsterte Dorian und konnte nicht anders, als einen weiteren bewundernd funkelnden Blick über sie gleiten zu lassen, ehe er auf ihre Frage zurückkam.
Zur Antwort zuckte er lediglich mit den Schultern und meinte mit einem Grinsen auf den Lippen: „Ich fürchte, die Langeweile. Und dich?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   05.09.11 23:11

June Williams | Jack Snyder | Remy Davil

Als June vor sich hin murmelte, dass alles in Ordnung sei, runzelte Jack die Stirn. Das war bisher wirklich der schlechteste Versuch ihrerseits, ihn zu beruhigen, was das darauffolgende Verziehen ihres Gesichtes auch geradezu zeigen wollte.
Sie sollte verdammt noch mal aufhören, ihn beruhigen zu wollen, denn das war in diesem Moment nicht nur absolut sinnlos, sondern fiel ihr ja offensichtlich auch noch schwer. Und Anstrengung war in diesem Zustand so ziemlich das Letzte, das sie brauchen konnte.

Plötzlich bewegte sie die Finger der stark verletzten Hand, woraufhin ihr weitere Tränen über die Wangen liefen. Zunehmend besorgt blickte der Gryffindor auf seine beste Freundin hinab, als plötzlich eine weitere Person erschien. Jack dachte bereits, es sei irgendein äußerst penetranter Schaulustiger und wollte ihn schon wegscheuchen, als er bemerkte, dass es Davil war. Das Bedürfnis, den Ankömmling wegzuscheuchen, blieb und wurde sogar noch stärker.
Denn sein Verwandlungslehrer war nicht gerade der hilfsbereite, freundliche Mitmensch, der sich für andere einsetzte. Im Gegenteil. Der Dunkelhaarige rechnete bereits mit einer für ihn so üblichen Standpauke. Blabla, alles ihre eigene Schuld, blabla, keine Disziplin, blabla.
Tatsächlich folgte dann auch der erwartete, weniger freundliche Kommentar, wofür Jack ihm lediglich einen finsteren Blick zuwarf. Dies war wirklich nicht der rechte Augenblick für derartige Worte.
Umso mehr überraschte ihn dann jedoch Junes Reaktion, die ihn anlächelte. Als er dann ihre darauffolgenden Worte hörte, war Jack schlichtweg verwirrt. Davil machte sie blöd an und sie entschuldigte sich?
Irgendetwas lief hier falsch. Verdammt falsch.

Doch ehe er hierzu weitere Gedanken vertiefen konnte, drang wieder jene nasale Stimme seines Lehrers an sein Ohr.
„Ich war gerade dabei, das zu tun“, erwiderte der Gryffindor ebenso kühl und bedachte den Professor mit einem feindseligen Blick. Ein weniger freundlicher Kommentar lag ihm bereits auf der Zunge, doch Jack zwang sich dazu, ihn hinunterzuschlucken. Das war wirklich nicht der richtige Augenblick dafür.

Als Davil June fragte, ob sie laufen könne und sie sich regelrecht damit quälte, stieg inbrünstiger Hass in Jack auf. Hass auf Davil für diese bescheuerte Frage.
Dieses Gefühl so gut es ging unterdrückend, hob Jack vorsichtig seine beste Freundin auf seine Arme und verließ, ohne irgendjemandem einen weiteren Blick zu widmen, die Große Halle in Richtung Krankenflügel.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   07.09.11 17:04

Dorian Everett & Lola Montez


Lola wunderte sich das ihr bester Freund so sprachlos war, aber irgendwie fand sie es auch gut, denn so hatte sie nicht viel bei ihrem Outfit falsch gemacht. Sie musterte ihren besten Freund und der sah auch nicht wirklich schlecht aus. Irgendwie sah es schlicht und elegant aus. Seit wann musterte sie ihren besten Freund so? Eigentlich schon immer, denn man achtete auf das Aussehen seiner Freunde oder etwa nicht? Ach keine Ahnung. Es war doch auch im Grunde egal was man anhatte oder nicht? Irgendwie nicht, denn alle sahen wirklich festlich aus. Also war sie dann doch nicht wirklich schlecht gekleidet. Es war doch echt komisch, aber sie fand den Anlass auch wirklich als Grund für eine gute Kleidung.

Als er meinte das sie wunderschön aussah lächelte sie. "Danke, aber du siehst auch gut aus", sagte sie. Es war schon etwas komisch wenn sie sich solche Komplimente gaben, denn normalerweise taten sie es nicht.Was solls bei dem nächsten Kommentar grinste sie ebenfalls. "Also mich trieb die Lust und Laune auf diese Party hierher", sagte sie und grinste leicht, "Naja, aber als ich unsere tollen Mithäusler gesehen habe ist mir schon fast die Lust vergangen, aber egal. Hast du Lust zu tanzen?" Sie sah kurz zu Tanzfläche und grinste noch Mal kurz als sie zu Aaron sah. Es war schon ziemlich süß, aber wiederrum komisch einen guten Freund aus Slytherin mit einer Gryffindor zu sehen.
Nach oben Nach unten
Ruby Campbell

avatar

Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   08.09.11 16:37

Postingparter: Julien, Étienne und Ruby

Ruby lächelte innerlich sehr triumphierend, als Julien Étienne ebenfalls bearbeitete und dieser letztlich zustimmte. Flüche warem vollkommen okay, egal was, die Beiden sollten auf jedenfall einen perfekten Jahresanfang haben. Sie lächelte arrogant und gemein und nahm ein neues Glas Sekt.
Er sah zwar immer noch nicht begeistert aus, doch das würde schon irgendwie klappen. Zumindest Julien war irgendwie auf ihrer Seite. Inzwischen war auch Mrs Möchtegern-Slytherin eingetroffen. Nun musste nur noch ein plan her.
"Keine Sorge, du sollst nicht direkt rüber gehen, wir sollten zunächst ein paar Einzelheiten besprechen... Es soll doch 'perfekt' werden." Ein hämisches Grinsen huschte über ihr ansonsten makelloses Gesicht. Sie sah erwartungsvoll zu Julien, der immer gute Ideen hatte. Hinter ihm sah sie Aaron mit seinem kleinem Flittchen rummachen. Sie runzelte die Stirn. Er war wirklich ein Macho, nur weil sie keine Zeit hatte irgendeinem dummen kleinem Mädchen das Herz zu brechen... Es gefiel ihr. Heute würde ein gutes neues Jahr beginnen. Sie trank ihr Glas aus und stellte es ab.
Nach oben Nach unten
Remy Davil

avatar

Anzahl der Beiträge : 21

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   08.09.11 17:57

June & Jack & Davil

„Was sie nicht sagen...“, erwiderte er nur sarkastisch auf ihre Entschuldigung. Doch sie würde schon wissen, dass es bei weitem nicht so unfreundlich gemeint war, wie es klang. Leicht grummelnd, nahm Davil es hin, dass die kleine Gryffindor sich in seinen Umhang krallte und versuchte sich daran hochzuziehen. Wäre er nicht darauf vorbereitete gewesen, hätte sie ihn glatt von den Beinen gerissen.
Er konnte sich zwar vorstellen, dass einige Schüler so ihre Freude daran hätte, ihn, den meist gehassten Lehrer der Schule, am Boden zu sehen, doch er fand das nicht so vorteilhaft. Zumal das seine Stimmung nicht wirklich gebessert hätte.
Seufzend musste er feststellen, dass June anscheinend wirklich nicht laufen konnte. „Ich hab schon immer gesagt, dass diese Teile lebensgefährlich sind.“, kommentierte der Verwandlungslehrer und wedelte ein wenig mit der Hand rum, um auf die Schuhe aufmerksam zu machen, die das Mädchen trug.
Die finsteren Blicke und den Kommentar ihres besten Freundes ignorierte er gekonnt. Einen genervten Blick in seine Richtung konnte er sich jedoch nicht verkneifen. Als ob er die kläglichen Versuche des Jungen, June aufzuhelfen, nicht bemerkt hätte...
Konzentrier dich lieber mal auf dieses Häuflein Schüler, das da vor dir auf dem Boden liegt., dachte er, doch da hatte der Snyder sie auch schon auf den Arm genommen und trug sie aus der Halle.
Davil folgte ohne zu zögern mit zügigen Schritten und hatten ihn bald schon eingeholt und fast überholt, hätte er sein Tempo dann nicht doch ein wenig gedrosselt.
Ihm entgingen die Blicke der anderen Schüler nicht und er wusste, dass er mit dieser Aktion, das Weltbild so manchen Schülers ruiniert hatte. Davil, der eiskalte Mistkerl, half schließlich keiner Schülerin. Eher würde er sie auf dem Boden verrecken lassen.
Schließlich siegte aber doch die Sorge, die er empfand – kaum zu glauben, aber wahr – und er nahm ohne zu zögern das Mädchen aus den Armen ihres besten Freundes. Es ging ihm einfach zu langsam und so legte er noch mal einen Zahn zu, so dass so ziemlich jeder hinter ihm keuchend zu Boden gegangen wäre. Ihn irritierte irgendwie das nicht vorhandene Gewicht der Gryffindor, was ihn kurz überrascht zu ihr runter blicken ließ.
„Sie können auch wieder zurück gehen und feiern, Snyder.“, sagte er dann über die Schulter, an den Schüler gerichtet, doch ehrlich gesagt war es ihm egal, ob er jetzt mitkam oder nicht. Aber er vermutete, das ihn nichts von Junes Seite bekam.
Nach oben Nach unten
June Williams

avatar

Anzahl der Beiträge : 66

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   08.09.11 20:49

Postingpartner:
June & Jack & Davil

Die Gryffindor quiekte leise als Jack sie einfach mal mir nichts dir nichts auf die Arme hob. Wieso musste er sich auch jetzt noch mit ihrem Verwandlungslehrer streiten? Hatte er sonst keine Probleme - vielleicht, dass sie 'kaputt' war? Und beim 'Aufheben' von ihr tat ihr bester Freund ihr sogar - zwar ungewollt - aber weh. Weitere Tränen kullerten ihr über die Wangen als sie ihr Gesicht in Jacks Hemd vergrub. Es war einfach zu furchtbar - mal wieder.

Aus dem Augenwinkel sah sie zu wie Professor Davil ihnen folgte, sollte sie sich nun freuen oder eher nicht? Sie entschied sich es eher positiv zur Kenntnis zu nehmen, immerhin war der Lehrer doch lieber und fürsorglicher als gedacht ... Nur Junes bester Freund schien noch immer sauer auf ihn zu sein, aber sie hatte ja auch nicht ahnen können, dass sie den Mistkerl auf einmal sympathisch finden würde. Dennoch. Jack war einfach vorgelaufen.

Als die junge Frau hörte, dass der Lehrer aufholte, hob sie den Kopf und sah zu wie der Ältere aufholte und weitete die Augen als sie plötzlich von diesem in den Arm genommen wurde - was war sie, eine Puppe? Zumindest fühlte sie sich in diesem Moment so, eine Puppe, die blutete. Irritiert krallte sie sich nun in den Umhang von Davil. Hallo? Was war denn jetzt hier los, was würde als nächstes passieren - würde Jack sie wieder zurück holen?

June bemerkte, wie sie deutlich schneller wurden und war sichtlich noch immer verwirrt. Doch dann entschied sie sich einfach den Kopf sinken zu lassen - allerdings kuschelte sie sich nicht an diesen der zwei Männer. Das wäre ja wohl zu absurd! Sie sah schon genug Blicke, die auf ihnen beiden ruhten. Der scheiß Lehrer kümmerte sich um eine Gryffindor? Nein, das war zu dumm.

"Hey, du musst das nicht tun", nuschelte sie leise und schloss für einen Moment die Augen. Warum June ihn duzte? Sie wusste es selbst nicht, sie tat es einfach nur so, vielleicht ging es ihr einfach zu schlecht und er war ihr zu vertraut, sodass sie es einfach tat. Die Gryffindor begann wieder zu weinen - ihr tat alles weh. So furchtbar.
Nach oben Nach unten
Aaron Tudor

avatar

Anzahl der Beiträge : 134

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   08.09.11 21:42

Postingpartner:
Aaron Tudor & Alexis Salvatore (& son wenig Ruby :D)

Beim Küssen ließ der Slytherin den Kuss leidenschaftlicher werden, vertiefte ihn. Seine Hände ließ Aaron ebenfalls tiefer wandern - das Tanzen an sich hatte er kurzzeitig vergessen, dafür war das Rummachen doch viel zu gut. Alexis war nun seins - sie hatte es selbst bestätigt - das war einfach zu gut. Nach dem Lecken beendete der junge Mann schließlich ein wenig widerwillig den Kuss. Doch seine Augen ließ er für einen Moment noch geschlossen.
Er hatte eine Freundin. Auch wenn er nicht direkt gefragt hatte, waren sie nun zusammen, sie waren sich da einig. Ein schönes Gefühl. Sie beide hatten sich bereits durch einander verändert und das war gut. Sie passten. Und wahrscheinlich würden sie sich weiter verändern, zum Besseren. Schöne Vorstellung.
Dann öffnete Aaron die Augen und grinste seine Freundin an. "Und nun? Was wollen wir nun machen ...?" fragte er machohaft nach als die Musik abermals erklang. Was wollte er eigentlich haben? Keine Ahnung. Tanzen vielleicht? Oder wollte er nun mehr? Nein. Also an sich schon, aber nicht jetzt, er wollte Alexis zu nichts zwingen, drängen. Wieso sollte er dies tun? Er liebte sie. Komisch, aber Aaron liebte Alex. Ein Slytherin liebte eine Gryffindor. Beinahe zu kitschig - aus Feinden werden Freunde? Liebende? Das war irgendwie seltsam. Es war auch zu schnell gekommen ... Aber nun war es so und er genoss es.
Aaron sah aus dem Augenwinkel wie Ruby sie beobachtete. Uh. Vielleicht war da noch Klärungsbedarf ... Sicherlich. Aber was gab es da zu sagen? Er schlief nur hin und wieder mit der jungen Frau wenn er single war - und nun hatte er eben eine Freundin, die er liebte. Das sollte für die Slytherin doch in Ordnung gehen, es war ja nicht so, dass sie in den jungen Mann verliebt war. Alexis und Aaron waren verliebt - Ruby konnte wahrscheinlich nicht einmal lieben!
Nach oben Nach unten
Alexis Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 184

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   08.09.11 23:24

Postingpartner: Aaron Tudor & Alexis Salvatore


Die beiden küssten sich sehr innig und vertieften auch den Kuss, aber nach ein paar Minuten lösten sich sich auch schon voneinander. Sie konnten ja nicht mehr machen und ehrlich gesagt wollte Alexis gerade nicht mehr, da ihr das reichte. Sie hatte noch nicht Mal lust auf extrem saufen oder all die anderen Sachen, die sie kurz vor Ende des Jahres machte mit ein paar Freunden. Als die beiden sich lösten, hielt sie ihre Augen noch eine Weile zu bevor sie die öffnete.

Alexis strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht, die ihr schon fast ins Auge fiel. Sie fühlte sich gerade so lebendig und im Augenwinkel konnte sie Felix und Rose sehen, die nicht wirklich glücklich aussahen. Warum musste es auch nur so Scheiße sein. Auch wenn bei ihr jetzt fast alles in Ordnung war, aber der Streit zwischen ihr und Rose ließ sie nicht kühl. Sie sah Aaron an und dann lächelte sie wieder. Sie hatte wohl anscheinend für einen Moment etwas traurig geguckt, aber was sollte sie machen? Rose war ihre beste Freundin. Warum sollte sie sich dann nicht wenigstens ein bisschen beschissen fühlen? Sie würde am liebsten jetzt ein bisschen raus gehen und frische Luftschnappen sofern es für ihren Freund ok wäre. Irgendwie klang das komisch ihr Freund, aber irgendwie auch richtig toll, denn Aaron war ja ihr Freund.

"Hast du was dagegen wenn wir ein bisschen an die frische Luft gehen an den schwarzen?", fragte sie und sah ihn an. Im Nach hinein müssen sowieso alle gleich beziehungsweise in einer Stunde dort sein wegen dem Feuerwerk. Sie wollte gerade mit raus gehen und Zeit mit ihrm verbringen. Irgendwie fühlte sie sich schon mies, weil sie Felix geküsst hatte und jetzt mit Aaron zusammen war. Man konnte sie fast als Schlampe bezeichnen. Aber war sie das denn deswegen wirklich? Nein. Es hatte ja keine Bedeutung und außerdem war sie ja noch Single. Im Grunde war es dann also egal.

Sie nahm eine Hand von Aaron und zog ihn leicht von der Tanzfläche. Sie ging mit ihm mit Absicht nicht zu nah an Campbell, Rose oder sonst jemanden vorbei, der was sagen könnte auf jeglicher Weise. Als sie endlich draußen an der frischen Luft waren lächelte sie wieder etwas fröhlicher als vorher.
Nach oben Nach unten
Nathaniel Mason

avatar

Anzahl der Beiträge : 110

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   10.09.11 18:24

Postingpartner:
Robin Johnson & Nathaniel Mason

Nathaniel lachte leise, froh darüber, dass Robin wieder besser gelaunt drein sah. „Ich möchte aber auch wissen, was du möchtest. Es geht ja schließlich nicht nur um mich bei dieser Sache.“ Was auch immer genau diese Sache dann sein würde. Er sah auf die zwei Hände ineinander und verschränkte ihre Finger ebenfalls miteinander. Es war – ähnlich wie das Küssen – überraschend angenehm. Warm…sie beide hatten ungefähr gleichgroße Hände. Sie schienen wirklich so gut zusammen zu passen…

Er sah auf, gerade, als Robin sich ihm wieder näherte. Augenblicklich waren seine Augen wieder auf die Lippen des Jüngeren gerichtet. Eigentlich fühlte er sich etwas albern, wie hormonellgesteuert er sich immer noch benahm. Es schwirrten wirklich viel zu viele Gedanken in seinem Kopf
herum, aber als ihre Lippen sich berührten, waren sie ihm alle egal. Er genoss einfach den Kuss und ließ Robin wieder näher kommen. Er konnte sich auch noch morgen den Kopf darüber zerbrechen, was er heute Nacht alles falsch machte, aber nicht jetzt. Robin strich über seinen Nacken und krallte sich in seine Haare und instinktiv zog Nathaniel ihn wieder näher an seinen eigenen Körper.
Nach oben Nach unten
Robin Johnson

avatar

Anzahl der Beiträge : 167

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   11.09.11 21:11

Postingpartner:
Robin Johnson & Nathaniel Mason

Was wollte Robin eigentlich? Gute Frage. Er wollte vieles, aber es war praktisch unmöglich das vor dem Älteren einfach auszusprechen ... Er wollte nämlich mehr. Nicht nur mal gucken was mit ihnen passieren würde - er wollte einfach direkt eine ... wirkliche Beziehung, auch wenn sie natürlich geheim gehalten werden musste, denn es würde nur Nathaniel und dem Slytherin schaden, wenn das alles bekannt werden würde. Aber wirklich etwas war dort nicht ... bis jetzt zumindest nicht wirklich.

"Ich ... ich möchte", begann Robin und errötete: "eigentlich nur bei dir sein. Egal was es kostet ... Ich liebe Dich." Kitschig, aber wahr. Der junge Mann fühlte sich nun einmal sehr stark zu dem Anderen hingezogen, so dass es schon schmerzte.

Als sich sein Wahrsagelehrer nun auch noch auf den erneuten Kuss einließ, schlug das Herz des Schülers so schnell, dass es beinahe den Brustkorb sprengte. Der Lehrer schien es wirklich auch zu wollen ... Robin strahlte innerlich als diese ihn auch noch näher an sich heran zog. Der Ältere und er waren nun irgendwie trotz allem zusammen, denn das war man ja wenn man sich küsste und einander mochte ... und das war nun einmal der Fall. Der Slytherin vertiefte den Kuss und seufzte leise dabei. Endlich. Es war alles geklärt. Sie gehörten zusammen und würden es auch sein.
Nach oben Nach unten
Luciana Luengo

avatar

Anzahl der Beiträge : 26

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   12.09.11 18:34

Postingpartner: Niemand, also falls jemand Lust auf posten
hat, kann er sich gerne zu mir gesellen…




Outfit




Luciana hatte viel zu lange mit ihren Haaren gekämpft. Irgendwann
hatte sie es einfach aufgegeben, sich noch schnell geschminkt, sich noch
schnell fertig angezogen, ihre Tasche geschnappt und sich in die festlich
geschmückte Halle begeben. Und so war die Party schon in vollem Gange als sie
in der Grossen Halle ankam. Hier schaute sie sich erst einmal um, sah aber
niemanden mit dem sie sich anständig unterhalten konnte. Also lief die
Hufflepuff einmal quer durch den Saal und sah doch noch ein paar bekannt
Gesichter, die jedoch alle schon in Gespräche verstrickt waren und Luciana wollte
nicht unhöflich sein. Sie ging hinüber zur Bar und liess sich einen Kürbissaft
geben. Die Musik die gespielt wurde, war nicht unbedingt ihr Geschmack, aber damit
musste sie leben. Sie blieb noch eine Weile an der Bar und entdeckte hier auch
ihre beste Freundin Lola zusammen mit Dorian und etwas weiter entfernt Aaron, der
mit Alexis am rumknutschen war. Sie würde fürs erste also alleine bleiben,
ausser es würde sich sonst jemand zu ihr gesellen.
Nach oben Nach unten
Alessia Di Loreno

avatar

Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   18.09.11 17:51

Ohne es wirklich zu wollen zuckte Alessia heftiger zusammen, als sie es gewollt hätte, als ihr Blick auf die spitzen Eckzähne Samaras fiel. Dunkel tauchten Erinnerungen von Gesprächen über ein bestimmtes Mädchen wieder in ihrem Kopf auch und sie konnte so langsam eine Verbindung erkennen. Die dunkelhaarige, junge Frau vor ihr war ganz eindeutig. Sie schluckte und hoffte dennoch, dass ihre wohl etwas übertriebene Reaktion nicht zu sehr auffiel. Es war einfach ein Schutzreflex und eine Erinnerung an ihren Bruder. Wobei ... sie war anders als ihr Onkel. War sie nicht so etwas wie die Feindin von den Wesen, die ihren Bruder auf dem Gewissen hatten? Doch ... nein, sie war eine Bestie. Nichts anderes als das. Bestimmt nicht. Wie hübsch sie auch aussehen mochte, in ihrem Inneren verbarg sich ein Monster, das nur darauf wartete, rauszukommen. Ungewollt klopfte ihr Herz immer schneller und sie atmete unauffällig langsam ein und aus, damit sie nicht in Panik geriet. 'Es ist alles in Ordnung, niemand wird dir hier etwas tun. Es ist alles in Ordnung. Sie ist nicht gefährlich, es ist alles gut.', redete sie sich ein und irgendwie zeigte es seine Wirkung, als sie sich wieder klarer auf Samara und Christ konzentrieren konnte, obgleich sie immer noch das Gefühl hatte, als ob ihr Herz ihr noch immer bis zum Hals schlug.

Die Dunkelhaarige war schon vorgegangen und nun wandte sich der ältere Ravenclaw wieder an sie, zumindest mehr oder weniger, und ging dann ebenfalls, ließ Alessia unschlüssig dort stehen. Einerseits fühlte sie sich mehr als unwohl in Samaras Gesellschaft, aber andererseits wollte sie auch nicht mehr länger in diesem Raum voller Menschen bleiben, wo sie nicht wusste, wer oder was sich alles in den Mesnchen verbarg. Vielleicht war es besonders der letzte Gedanke, der dafür sorgte, dass sie erst langsam, und dann doch immer schneller Christ folgte, bis sie schließlich draußen im Hof bei den anderen ankam. Unwillkürlich trat sie dicht an Christs Seite - und das, obwohl sie Jungen sonst so gut es eben ging mied -, und achtete gleichzeitig darauf, der Dunkelhaarigen nicht zu nahe zu kommen. Sicher hatte es keinen besonders netten Eindruck, aber sie tat es eben beinahe automatisch. Weil, das musste sie sich dann doch einfach selbst eingestehen, einfach Angst hatte. Vielleicht, ganz vielleicht war Samara ja doch eigentlich ziemlich nett. Das hoffte sie wenigstens. Sie schloss für einen kurzen Moment die Augen, öffnete sie dann wieder, verschränkte sie Arme abweisend vor ihrer Brust und trat noch einen kleinen Schritt zurück, so dass sie schon fast hinter dem älteren Ravenclaw versteckt stand.
Nach oben Nach unten
Samara Sanguina
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 92

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   19.09.11 23:19

Natürlich hatte die Halbvampirin die Reaktion der jungen
Ravenclaw bemerkt. Diese war sichtlich zusammen gezuckt, als sie die spitzen Zähne
Samaras bemerkt hatte. Sie wurde auch noch nervöser, als sie ohnehin schon war,
was die Vampirin natürlich erregte. Sie liess sich jedoch nichts anmerken und
war doch recht froh, sich dazu entschieden zu haben nach draussen zu gehen. Das
Bonbon, welches sie sich, kurz nachdem sie draussen angekommen war, in den Mund
gesteckt hatte, tat seine Wirkung und entspannte sie. Als sie sich nun also umdrehte,
war Samara doch etwas überrascht, dass sowohl der absolut gleichgültige Junge,
wie auch das wirklich ängstliche Mädchen ihr gefolgt waren. Hatte es vielleicht
etwas damit zu tun, dass sie Vampirin ist? Aber nein, vermutlich fühlten sie
sich einfach genauso fehl am Platz, wie Samara selbst und wollten etwas Abstand
zu den Andren im Saal haben.

Die frische Luft war wirklich sehr wohltuend nach der Hitze
im Saal. Sie sog die Luft tief ein und damit auch den Eigengeruch ihrer zwei
Begleiter. Das Mädchen roch ziemlich blumig, wobei sie einen bitteren
Nachgeschmack hatte, was aufgrund ihrer Furcht vor Samara war. Der Junge roch…
komisch. Sein eigentlicher Geruch, wurde von vielen anderen Gerüchen überdeckt.
Sie schob es auf andere Substanzen, die er einnehmen musste, seien dies nun
Medikamente oder Dorgen. Sie wusste zwar nicht, was für welche es waren, sie
wusste nur, dass es welche gab. Sein Eigengeruch wäre eigentlich wirklich sehr
angenehm, doch er wurde, wie gesagt zu sehr verdeckt als, dass die Ravenclaw
ihn ganz ausmachen konnte. Ausserdem stach ihr plötzlich der beissende Geruch
einer Zigarette in die Nase und sie rümpfte diese automatisch. Die Vampirin
achtete darauf, dass der Rauch nicht direkt zu ihr hin schwebte und schaute
Christ, doch etwas vorwurfsvoll an, sagte jedoch nichts.

Alessia stand ziemlich dicht bei dem Jungen und hielt so
viel Abstand, wie möglich zu Samara. Das Mädchen schien gute Instinkte zu
haben, wenn sie merkte, dass Samara gefährlich sein konnte. Diese war doch
etwas amüsiert und sagte neckend: „Keine Angst Kleines… Ich werd dich schon
nicht beissen.“ Sie war ziemlich gespannt, wie die Blonde darauf reagierte.
Dann wandte sie ihren Blick auf die Umgebung. Es war schon wirklich dunkel
draussen und man konnte einen sternenklaren Himmel sehen, wenn man den Kopf
etwas hob.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   23.09.11 16:37

Dorian Everett | Lola Montez

Als Dorian den musternden Blick seiner besten Freundin auf sich spürte, machte sich unwillkürlich ein leichtes Unbehagen in ihm breit. Er wusste selbst nicht einmal so recht, weshalb, aber das Gefühl war da. Nicht stark, allerdings doch wahrnehmbar.
Der Dunkelhaarige schalte sich insgeheim für dieses dumme Gefühl - seit wann machte es ihn denn so nervös, dass Lola ihn anschaute?! Warum machte es ihn das denn überhaupt?! Dorian versuchte, das Gefühl so gut wie möglich zu ignorieren.

"Danke", erwiderte der Slytherin auf Lolas Kompliment hin und lächelte etwas zaghaft. Es war wirklich etwas seltsam, sich als Freunde derartige Komplimente zu machen, zumal sie es sonst eigentlich nicht taten. Doch es war ihm einfach so über die Lippen gekommen...
Mehr als dankbar lauschte Dorian Lolas Worten und ging auf den Themenwechsel ein.
Als sie Campbell & Co erwähnte, wanderte sein Blick unwillkürlich zu der kleinen Gruppe, nicht allzu weit von ihnen entfernt. Die selbsternannte Elite Hogwarts' tuschelte nach wie vor und warf hin und wieder Blicke zu ihnen hinüber, woraus der Dunkelhaarige schloss, dass sie sich immer noch die Mäuler über sie zerrissen.
Dorian widmete seine Aufmerksamkeit schließlich wieder Lola und winkte grinsend ab.
"Ach was, lass dir von denen doch nicht die Laune verderben."
Als sie dann fragte, ob er Lust habe zu tanzen, erwiderte er lächelnd: "Aber gerne." Daraufhin bot er ihr grinsend seinen Arm an, um sie zur Tanzfläche zu führen. Das war so ziemlich das Einzige, das er vom schuleigenen Tanzkurs nicht vergessen hatte. Der Rest hatte sich mit der Zeit irgendwie so ergeben - nicht, dass Dorian dadurch zu einem guten Tänzer geworden wäre, nein, das nicht. Aber für einfachere Paartänze reichte es in jeder Hinsicht - und er bezweifelte, dass Lola heute Abend der Sinn danach stand, mit ihm einen perfekten Tango oder etwas dergleichen hinzulegen. Und bei der derzeit spielenden Musik würde es ihn nicht wundern, wenn es zu überhaupt keinem Paartanz kam - was ihn ehrlich gesagt auch nicht sonderlich stören würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   23.09.11 18:57

June Williams | Jack Snyder | Remy Davil

In seiner Wut auf Davil war Jack recht zügig vorangelaufen, ohne irgendwelche Rücksicht auf den Verwandlungslehrer zu nehmen. Wozu auch? Außer dumme Kommentare schien dieser ja nicht viel auf Lager zu haben und jene halfen in diesem Moment leider ausnahmsweise nicht sonderlich weiter.
Allerdings schien Davil nicht der einzige zu sein, den der Gryffindor etwas außer Acht gelassen hatte. Denn als Jacks Blick auf June fiel, bemerkte er etwas erschrocken, dass ihr weitere Tränen über die Wangen liefen. Er verstand auch ohne Worte, dass er selbst daran schuld war. Wohl hatte Jack seiner besten Freundin wehgetan, als er sie vom Boden gehoben hatte.
Gerade, als er sich für sein etwas ruppiges Benehmen bei ihr entschuldigen wollte, spürte der junge Mann, wie das Gewicht plötzlich von seinen Armen wich.
Ein Blick zur Seite verriet, dass Davil zu ihnen aufgeschlossen war und – wohl um seine heldenhafte Autorität zu unterstreichen – June auf seine Arme genommen hatte.
Was sollte das nun werden? Ein Wettstreit? Doch wozu?!
Jack ließ zwar ungern Herausforderungen auf sich sitzen, ging auf diese allerdings nicht ein. Junes Gesundheit stand hier eindeutig an oberster Stelle und nicht irgendwelche schwachsinnigen Sticheleien Davils.

Zur Verwunderung des Gryffindors lief der Alte recht zügig voran, sodass er wohl Mühe gehabt hätte, Schritt zu halten, wäre er nicht so sportlich und konditioniert gewesen.
Während sie drei beinahe durch die Korridore rannten, nahm Jack kaum die zahlreichen Blicke der umstehenden Schüler wahr oder dass sich die Menschenmassen vor ihnen fast von alleine zu Gassen teilten, um ihnen Durchlass zu gewähren. Vielmehr haftete seine Aufmerksamkeit auf Junes Gesicht, das tränennass und vom Schmerz verzerrt war. Jener Anblick versetzte ihm einen Stich ins Herz und erfüllte ihn mit einem unglaublichen Schuldgefühl. Er hätte besser auf sie aufpassen müssen. Denn hätte Jack das getan, dann wäre all das hier jetzt nicht passiert!

Plötzlich drang Davils Stimme zu ihm vor und ließ den jungen Mann einen feindseligen Blick in dessen Richtung werfen.
„Oh ja, jetzt habe ich ja jeden Grund zum Feiern“, knurrte Jack zur Antwort. Normalerweise war er ja die Ruhe in Person – zumindest war er nicht allzu leicht aus der Fassung zu bringen – doch Davil gelang das ganz ausgezeichnet. Wenn dieser so weiter machte, würde der Gryffindor bald endgültig die Beherrschung verlieren und dann für nichts mehr garantieren können.
Doch fürs Erste schob der Dunkelhaarige jene Gedanken ganz bewusst von sich. Noch durfte er die Kontrolle nicht verlieren – nicht bevor er seine beste Freundin in guten Händen wusste.
Nach oben Nach unten
Christian Herforth

avatar

Anzahl der Beiträge : 210

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   09.10.11 12:56

Postingpartner:
Christian Herfort & Alessia Di Loreno & Samara Sanguina

Natürlich bemerkte der junge Mann die Spannung zwischen den beiden Mädchen - wenn man das denn so nennen konnte, immerhin schien die Jüngere Angst vor der Älteren zu haben. Ihm war das egal. Also blieb er einfach ruhig stehen und sah mehr oder weniger zu wie sich die kleine Blonde beinahe hinter ihm versteckte.

Was ihn allerdings wirklich unangenehm auffiel, war dass die schwarzhaarige Samara anscheinend genervt war von der Zigarette, die sich der Ravenclaw angesteckt hatte. Normalerweise war es ihm egal was andere dachten, oder ob er jemanden störte, aber er hatte keine Lust darauf sich weiter solche dummen Blick ansehen zu müssen. Mit einem genervten Seufzen schnipste er nun also die Zigarette weg und trat sie aus. Kurz schloss er die Augen und strich sich durch die dunklen Haare. Die beiden Mädchen würden wahrscheinlich nicht die besten Freundinnen werden ... Christ war nicht ein Mensch der großen Worte, sodass er einfach schwieg und stattdessen seinen Blick über den Innenhof gleiten ließ.

Bald würde hier das Feuerwerk stattfinden, doch bis dahin hatten sie noch Zeit. Ein neues Jahr würde anfangen ... Was da wohl alles passieren würde? Schmerzhaft dachte der Ravenclaw mit einem kleinen Stich in der Brust daran, dass er eigentlich lieber den Abend mit Mike verbringen würde, doch es herrschte Anwesenheitspflicht, welche ausnahmsweise auch mal kontrolliert wurde. Normalerweise war er bei solchen besonderen Ereignissen in Mikes Wohnung. Naja, nun mussten dann wohl eben die beiden ebenfalls leicht seltsamen Mädchen herhalten.

"Vorsätze für's neue Jahr?" fragte der junge Mann einfach mal trocken und schaffte es sogar Samara anzulächeln - bei Alessia war das etwas schwieriger, immerhin stand diese praktisch hinter ihm. Hatte er Vorsätze? Eigentlich nicht, vielleicht würde er mal mehr für die Schule machen ...? Vielleicht aber auch nicht - also wohl eher nicht. Es gab Wichtigeres.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   

Nach oben Nach unten
 
Silvester Party *-*
Nach oben 
Seite 6 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
 Ähnliche Themen
-
» Keine Nachricht, kein Anruf an Silvester. :-(
» Weihnachten/Silvester und KS?!
» silvester ist und zum ersten mal ohne ihn
» EX auf einer Party treffen
» Ich hasse Weihnachten!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Out Off :: Archiv-
Gehe zu: