StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Silvester Party *-*

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Rose Weasley
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 933

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   19.08.11 22:41

Felix && Rose

Rose verschränkte die Arme vor der Brust. Eigentlich war es ziemlich unsinnig, sich darüber zu streiten. Ihre Argumente würden sich eh immer nur im Kreis drehen und sie zu keinem Ergebnis kommen lassen.
Und ehrlich gesagt hatte sie keine Lust auf Streit mit ihrem besten Freund. Während er ihr noch mal erklärte, das da nicht gewesen war und wie es überhaupt dazu gekommen war, ließ ihre Anspannung in den Schultern etwas nach und entkrampften sich ein wenig.
Jedoch fand sie, war das immer noch keine Entschuldigung.
Doch als er schließlich lauter wurde und einige Schüler neugierig zu ihnen rüber schauten, zuckte sie zusammen. Es kam selten vor, dass Felix ihr gegenüber die Beherrschung zu verlieren drohte. Ehrlich gesagt war es bis jetzt noch niemals wirklich vorgekommen... Manchmal vielleicht kleine Unstimmigkeiten, die aber nicht wirklich erwähnenswert waren.
Ihn ließ die ganze Geschichte genau so wenig kalt, wie sie.

Als er dann auch noch ihre Hand nahm, biss sie sich nachdenklich auf die Lippen und schaute ihm in die tiefen braunen Augen, die etwas flehentliches angenommen hatten.
„Ich weiß nicht...“, begann sie, brach aber ab, weil sie nicht wusste, wie sie sich erklären konnte. „Also.. ich.“ Wieder brach sie ab. „Ach ich weiß doch auch nicht... Ich war so verwirrt, als ich euch da gesehen hab. Und wütend. Richtig wütend. Aber es bringt ja doch nichts, da jetzt die ganze Zeit drüber zu diskutieren...“ Versuchte sie dann zu erklären. Das waren nicht wirklich die Worte, die es richtig beschrieben. Doch sie fand einfach keine, die es wirklich erklären konnten, was in ihr vorging. Sie verstand es selbst nicht. Letztendlich schaute sie ihn einfach nur an. In ihren Augen war Frustration zu erkennen, weil sie ihre Gefühle nicht wirklich zu erklären vermochte. Sie war es nicht wirklich von sich gewohnt, nicht die richtigen Worte finden zu können... Sie fühlte sich wie ein Fisch. Ihr Mund bewegte sich, doch kein Ton verließ ihre Lippen. Als wäre eine große Blase in ihrem Mund, die alles verschluckte, was sie sagen wollte.
Nach oben Nach unten
http://thenextgeneration.aktiv-forum.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   20.08.11 0:31

June Williams | Jack Snyder

Als Jack sich auf den Weg zur Großen Halle machte, in der heute Nacht die große Silvesterfete stattfinden würde, zupfte er mehrmals nervös an der Fliege herum, die er um den Hals trug und die irgendwie immer enger zu werden schien, je öfter er sie zu lockern versuchte.
Allgemein fühlte sich der Gryffindor ausgesprochen unwohl in seiner Kleidung, die zwar zu der Festlichkeit, aber alles andere als zu ihm passte. Denn er bevorzugte legere, sportliche Kleidung, in der man sich nicht so eingeengt wie in einer Sardinendose fühlte.
Was er jetzt unweigerlich tat. Eingeengt, das traf es wirklich. Es kam ihm fast so vor, als hätten das Hemd samt Jackett und passender dunkler Hose mehr etwas von einer Würgeschlange als von Kleidungsstücken.

Dennoch war es ein schöner Anblick, wie alle Schüler in Anzügen und Kleidern umherliefen, die einander in Schönheit und Eleganz übertrafen.
Vor allem den Mädchen brachte Jack aufrichtige Bewunderung entgegen. Jedenfalls er würde wohl nie verstehen, wie man auf einem Hauch von Nichts, der von einem Absatz – oder wohl eher einem überlangen Zahnstocher – gehalten wurde, laufen konnte – und das auch noch mit solch einer schwebenden Leichtigkeit!
Ihm schmerzten die Füße ja bereits von den Herrenschuhen, die natürlich keinen Absatz hatten. Das mit dem Tanzen dürfte noch recht unterhaltsam werden... doch vermutlich verging der Schmerz dann – oder er vergaß ihn einfach...

Doch bei all der Schönheiten, die den Jungen umgaben, hielt dieser Ausschau nach einer einzigen: June.
Er hatte im Gemeinschaftsraum auf sie gewartet, doch da sie dort selbst nach einer ganzen Weile nicht aufgetaucht war, hatte er angenommen, dass er wohl zu spät dran war und sie verpasst hatte.
Doch auch außerhalb des Gemeinschaftsraums: Nichts. Keine Spur von ihr.

Dann, plötzlich, wie aus dem Nichts tauchte June auf. Gerade, als Jack die Treppen zur Großen Halle hinabgehen wollte.
Kaum hatte er sie fröhlich begrüßt, klammerte sie sich wie eine Ertrinkende an ihm fest. Jack musterte sie etwas besorgt, doch ihr geradezu hilfloser Anblick veranlasste ihn dazu, keine dummen Fragen zu stellen, sondern fürsorglich einen Arm um ihre Schultern zu legen und sie sanft die Treppe hinunterzuführen. Vielleicht lag es ja nur an diesen Mörderteilen von Schuhen, die sie trug.
Er hatte sie davor gewarnt, doch leider besaß sie eine Eigenschaft, die sie mit ihm teilte: Einmal etwas in den Kopf gesetzt, ließ sie sich davon nicht mehr abbringen.
Also blieb ihm wohl oder übel nichts Anderes übrig, als leicht amüsiert über ihren Dickschädel den Kopf zu schütteln.

Schließlich erreichten sie gemeinsam die Große Halle, aus der ihnen sogleich laute Musik entgegendrang.
Die Musik ließ Jack augenblicklich etwas lockerer werden und die Unbequemlichkeit seiner Kleidung vergessen.
Als June zu ihm aufsah, erwiderte er schmunzelnd ihren Blick. Es war doch immer wieder niedlich, wie sie nach oben sehen musste, da er sie um einiges überragte.
„Worauf hättest du denn Lust?“, fragte Jack fröhlich zurück und sah ihr dabei in die Augen. Dabei erfüllte ihn ein Gefühl, das er in letzter Zeit immer öfter in ihrer Nähe verspürte. Ein Gefühl, das er genoss, aber das ihm auch ein wenig Angst einjagte: Verliebtheit... und das nach so vielen Jahren jener wunderbaren Freundschaft, die sie beide verband und die er um nichts in der Welt mehr missen wollte.
Nach oben Nach unten
Ruby Campbell

avatar

Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   20.08.11 11:21

Postingparter: Julien, Étienne und Ruby

Ruby hörte aufmerksam zu, was Julien vorschlug. Es klang etwas... merkwürdig und doch eigentlich ziemlich interessant. Doch Everett war ein stolzer Mann, es würde aufwändig werden ihn so zu bearbeiten. Doch mit etwas Alkohol und Étiennes ganz speziellem Charme war es sicher nicht unmöglich. Und wenn der Stolz erst mal gebrochen wäre, würde er schon merken was es heißt sich mit Ruby anzulegen und einfach diese Montez zu unterstützen. Wäre er nicht damals ihr bester Freund gewesen hätte diese nämlich mit Sicherheit niemals das Haus gewechselt! Es war seine Schuld und Ruby verspürte Lust ihn das spüren zu lassen.
"Étienne..." begann sie. "Da wäre ich mir nicht so sicher. Schau, wie lange er schon mit der kleinen Montez befreundet ist und nie ist etwas gelaufen... Selbst wir hatten schon so manche Affäre. Ich würde es probieren, vielleicht steht er ja wirlich drauf. Bitte versuch es."
Sie lächelte Étienne an. "Vielleicht bekommst du ja die Montez gratis dazu." meinte sie hämisch.
Nach oben Nach unten
Julien O'Brien

avatar

Anzahl der Beiträge : 89

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   20.08.11 12:24

Postingparter: Julien, Étienne und Ruby

Julien schwieg und betrachtete Dorian. Nein, irgendwie gefiel ihm der Gedanke nicht so wirklich, dass Étienne sich an den Slytheirn ran machen würde. Am Ende konnte Étienne viel entblößter dastehen, als Dorian. Ruby schien da allerdings größere Hoffnungen zu hegen. Und Étienne war offensichtlich nicht begeistert. Er konnte sich auch denken wieso.
"Wir müssten ihn nur etwas aus dem Konzept bringen. Vielleicht schaffst du es ihn sogar etwas abseits zu locken? Wenn weniger Leute da sind, könnten wir vielleicht auch den ein oder anderen Fluch an ihm ausprobieren, wenn er dir nicht zusagt. Oder..." Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen, als er Rubys Worte nochmals durchging. "Wir gehen etwas strukturierter vor. Dann können wir die süße kleine Montez vielleicht auch noch einbinden?" In seinem Kopf begann es bereits zu rattern. Er persönlich glaubte nicht daran, dass zwischen der Montez und Everett nur Freundschaft bestand. Aber es war eine starke Verbindung. Diese zu zerreissen würde die beiden wohl ziemlich fertig machen. Und allein lassen. Sie hatten ja nur sich. Naja, vielleicht noch Tudor, aber um den schien Ruby sich bereitwillig zu kümmern.
Nach oben Nach unten
Nathaniel Mason

avatar

Anzahl der Beiträge : 110

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   20.08.11 12:53

Postingpartner:
Nath & Robin

Nathaniel schüttelte sanft den Kopf und ließ seinen Blick nochmals durch das Zimmer schweifen. "Nein, das Zimmer ist...überraschend struktiriert", formulierte er vorsichtig und lächelte Robin. "Ich hätte irgendwie etwas anderes von dir erwartet." Gestand er und strich Robin weiterhin durch die krausen, blonden Haare. Es gefiel ihm irgendwie durch die weichen Haare zu streichen. Es war angenehm... "Ist es dein Zimmer?"

Es war nicht direkt, das worüber er hatte reden wollen, über das sie eigentlich reden mussten, aber er war neugierig. Er wollte mehr von Robin erfahren. Er kannte den Jungen kaum und hatte trotzdem eben nicht schlecht mit ihm rumgeknutscht. Er sollte sich eigentlich schämen. Der Junge glaubte in ihn verliebt zu sein und er nutzte es schamlos aus, nur weil es ihm gefallen hatte, ihn zu küssen. Wegen Herzklopfen. Das war wirklich nicht sonderlich weise, oder klug.

Er sah wieder in Robins Augen und fragte sich wie der Junge wohl wirklich war. Er kannte nur Teile. Im Unterricht hielt er sich immer ziemlich zurück, aber die Antworten die er lieferte, wenn er ihn direkt ansprach waren inhaltlich gut, genau wie seine Aufsätze. Nur war Robin immer so schüchtern, dass er die Antworten kaum klar herausbekam. Und doch war er um einiges mutiger, als er erwartet hatte. Seine Liebe zu gestehen war etwas schrecklich gruseliges. Und das einem Lehrer! Da gehörte schon einiges an Mut dazu.

Nach oben Nach unten
Étienne de Bayeux

avatar

Anzahl der Beiträge : 92

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   21.08.11 18:42

Postingparter: Julien, Étienne und Ruby

Étienne war genervt. Wieso ging es jetzt um Dorian und Lola? Ihm waren die beiden ziemlich egal. Sie sollten ihn in Ruhe lassen, was sie meistens auch taten, und er ließ sie in Ruhe so war das simple, aber unausgesproche Abkommen zwischen ihnen. Natürlich! Sie war keine ECHTE Slytherin das störte ihn schon, aber deshalb sich so auf sie konzentrieren? Es gab genug Andere, die besser für manche Dinge geeignet waren und dennoch. Ruby schien es irgendwie nur auf die beiden abgesehen zu haben!

"Ich werde gleich mal gucken, was ich machen kann", gab der Franzose knapp und arrogant zu Ruby zurück. Bei ihrer Bemerkung über die Montez musste er allerdings grinsen. Als Julien nun auch noch anfing darauf einzugehen, allerdings auf eine andere Art und Weise, fühlte sich Étienne gleich besser. Flüche ausprobieren hörte sich auf jeden Fall verführerisch an.

"Aber lass uns noch ein wenig warten ... ich will ja schließlich nicht aussehen, als hätte einer von euch mich geschickt. Denn ob man es zugeben will oder nicht, dumm ist Everett nicht", erklärte er nun während er mit einem Schmunzeln sehen konnte wie Julien anfing über die Sache nachzudenken und anscheinend mal wieder einen seiner berühmten Pläne schmiedete. Étienne zog bei den Plänen seines besten Freundes sowieso immer mit. Egal was war.
Nach oben Nach unten
June Williams

avatar

Anzahl der Beiträge : 66

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   21.08.11 18:58

Postingpartner:
June Williams && Jack Snyder (& Davil i-wie xD)
(würde ja auch gerne mit Daniel postn o.o aber mir fällt nix ein xDDD)

Was wollte sie machen? Ja, da war das Problem, das was June machen wollte, konnte sie leider nicht wirklich machen. Tanzen wäre bei ihrem derzeitigen Zustand bestimmt keine gute Idee, dabei würde sie so gerne ... Ihr Blick wanderte über den Raum, auf der Suche nach einer Alternative.

Ihr Blick fiel auf ihren Verwandlungslehrer, der zurzeit an der Getränkeauswahl stand. Irgendwie schien er nicht besonders begeistert von der Kulisse zu sein, was natürlich klar war, Professor Davil war nicht der Typ für solche Veranstaltungen. Als sie ihn so musterte, sah er ebenfalls auf und ihre Blicke trafen sich. Die Gryffindor setzte ein leichtes, aber doch freundliches Lächeln auf, das wirklich aufrichtig war. Er war eigentlich doch ein netter Mensch, auch wenn man es vielleicht nicht dachte. Er war es trotzdem.

Die junge Frau riss ihren Blick los und zwang sich wieder Jack anzugucken. "Ähm", begann sie zu überlegen: "Tanzen geht wohl kaum, die Dinger" - ihr Blick ging zu ihren Schuhen - "sind ohnehin schon eher unbequem und nicht gerade sicher, da wäre das wohl keine gute Idee ... Ja, ich weiß ich hätte andere Schuhe anziehen sollen. Hätte ich. Hab ich aber nicht!" Sie grinste ihren besten Freund an.

"Wie wäre es stattdessen mit ... ", sagte sie weiter, sitzen war wohl nicht wirklich eine gute Idee, das war einfach zu langweilig: "Wie wäre es wenn wir uns etwas zum Trinken holen?" In ihren Gedanken schüttelte Jimini Grille den Kopf - was denn? Die Entscheidung hat rein gar nichts mit Davil zu tun! Es war Zufall, dass er dort stand! Sie hätten sich ja früher oder später sowieso etwas zu Trinken holen müssen! Obwohl die Gryffindor doch zugeben musste, dass ihr Professor mittlerweile kein rotes Tuch mehr für sie war wie früher, mittlerweile mochte sie ihn sogar und es war eher schön ihn zu sehen als unangenehm.

"Wollen wir dann gehen? Oder soll ich dir einfach etwas mitbringen?" fragte June freundlich nach und strich sich ein paar Strähnen ihres Haares aus dem Gesicht. Manchmal nervten die wirklich, auch wenn sie ihre Haare eigentlich an und für sich mochte.
Nach oben Nach unten
Robin Johnson

avatar

Anzahl der Beiträge : 167

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   21.08.11 19:12

Postingpartner:
Nath & Robin

"Mein Zimmer", bestätigte er und errötete abermals: "Ich weiß .. es sieht furchtbar aus." Robin schämte sich für sein Zimmer dem Älteren gegenüber, es passte eigentlich in keinster Weise zu ihm. Gar nicht. Aber was sollte er auch schon tun? Seine Eltern verboten ihm alles. Er durfte keine Poster oder Plakate an die Wände hängen, Bilder aufzustellen und auch sonst war alles verboten, was irgendwie einen persönlichen Tough gegeben hätte. "Meine Eltern wollen nicht, dass ich hier also ... in meinem Zimmer irgendetwas änder, es war schon immer so und soll auch so bleiben ...", gestand der Slytherin seinem Lehrer mit noch immer hochrotem Kopf und sah dann schüchtern von seinem Bett, hoch zu Nathaniel. Beinahe unterwürfig sah er aus.

Er fühlte sich nun wirklich unreif und dumm. Seine Eltern. Nath musste sich ja nichts mehr von dessen etwas sagen lassen und Robins Leben wurde komplett von den reinblütigen Johnsons kontrolliert. Am liebsten würde der Slytherin wirklich ausziehen ... doch wie sollte er das? Er durfte ja nicht. "Ähm ... also ... was war denn jetzt?", fragte er nach und rutschte nervös auf dem Schoß von dem Älteren herum. Er wollte nicht wikrlich über sich sprechen, aber einfach nur, weil sein Leben eingeengt und langweilig war. Außer ... außer seiner Zeit in Hogwarts. Auf der Schule ging er feiern mit seinen Freundinnen und betrank sich auch oft aus Kummer. Liebeskummer. Sein ganzes Leben wurde irgendwie dadurch von seinem Wahrsagelehrer bestimmt. Und es wussten nur seine Schwester Alice und seine beste Freundin Melanie.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   22.08.11 17:35

Als sich der Dunkelhaarige durch die Menge schlängelte, die teils lachte, teils fröhlich plauderte oder bereits tanzte, wurde er alsbald fündig, wonach er gesucht hatte.
Doch kaum war Dorian erleichtert, auf seinen besten Freund Aaron gestoßen zu sein, fiel sein Blick auf dessen Begleitung. Die kleine Rothaarige aus Gryffindor, mit der er in letzter Zeit wirklich oft beisammen war.
Ein feines Lächeln legte sich bei jenem Anblick auf die Lippen des Slytherin – da wollte er doch selbstverständlich nicht stören.
Also setzte er seine Suche fort – vielleicht war ja noch Lola irgendwo zugegen. Dorian hatte sie den ganzen Abend noch nirgends gesehen – nicht einmal im Gemeinschaftsraum – und scheinbar sollte sich daran fürs Erste auch nicht viel ändern. Denn hier war sie ebenso wenig zu sehen.
Der Dunkelhaarige seufzte leise. Genau aus jenem Grund verabscheute er derartige Veranstaltungen.
Viel zu viele Leute an ein und derselben Stelle – und doch war niemand darunter, mit dem er auch nur ein halbwegs brauchbares Gespräch hätte anfangen können.
Die Langeweile in den Räumen außerhalb der Großen Halle war allerdings auch nicht gerade besser...

Gerade gönnte sich Dorian das zweite Glas Sekt an diesem Abend, fiel sein Blick auf etwas, das ihm nicht sonderlich gefiel.
Abschätzig hob der Slytherin die Augenbrauen, als er Campbell zusammen mit O’Brien und Bayeux entdeckte. Eine Ansammlung von ignoranten Personen, für die Dorian nichts weiter als Verachtung übrig hatte... wobei eigentlich selbst diese zu schade für jene Leute war. Dennoch wagte er es nicht, es für Zufall zu halten, dass sich so viel Dummheit auf dem gleichen Fleck versammelte.
Jene Ahnung fand Bestätigung, als die Gruppe ihm hin und wieder verstohlene Blicke zuwarf.
Zwar gingen sie wohl lediglich wieder ihrem einzigen Gesprächsthema nach und lästerten ausgiebig über allerhand Personen, aber dennoch würde Dorian ihnen gegenüber wachsam sein. Bei jenen Idioten wusste man schließlich nie, welcher unglaubliche Mist als nächstes folgte.
Allerdings würde er sich durch seine Entdeckung auch nicht den Abend verderben lassen. Dorian bedachte die Gruppe mit einem kühlen Blick und grinste zynisch, als er ihnen spöttisch zuprostete, ehe er sich zum Rand der Veranstaltung begab, um der wogenden Masse und vor allem dem verhassten Anblick ein wenig zu entgehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   22.08.11 19:18

June Williams | Jack Snyder | Remy Davil (?)
(Ach, da fällt dir bestimmt noch etwas ein... und wenn nicht, können wir auch gerne ein neues starten. ;) )

Während Jack auf ihre Antwort wartete, bemerkte er, wie ihr Blick abwanderte und folgte diesem neugierig. Er erstarrte. Denn sein Blick fiel auf ihren Verwandlungslehrer, dessen Unterricht er hauptsächlich damit verbrachte, mit irgendjemanden – meist Felix oder manchmal auch June selbst – im Klassenzimmer oder an der Tür davor, nachdem sie rausgeschmissen worden waren, zu quatschen oder Unsinn zu machen. Warum er dies tat? Zum einen weil Verwandlung Jack schon von vornherein nicht sonderlich lag und zum anderen weil der Lehrer auch keinen Grund dazu gab, seine Meinung darüber zu ändern. Im Gegenteil. Durch Davil hatte der Gryffindor fast so etwas wie Hass für das Fach entwickelt. Bei allem was gut war, aber wie konnte ein Mensch nur so verbittert und kalt sein?

Schließlich widmete Jack seine Aufmerksamkeit wieder June – gerade in jenem Moment, als diese Davil ein Lächeln schenkte.
Verwundert sah er seine beste Freundin an, ehe er ebenfalls leicht lächeln musste, als er sich die Frage einfach nicht verkneifen konnte: „Hilft das Lächeln gegen Nachsitzen? Wenn ja, sollte ich das vielleicht auch mal versuchen... oder habe ich da etwa was verpasst?“
Denn ihn ließ das Gefühl einfach nicht los, dass da irgendwie... nun ja, mehr war. Doch... andererseits – was sollte da schon groß sein?
Allerdings behagte Jack die Vorstellung, dass sich June näher mit Davil befasste, nicht sonderlich. Davil war in seinen Augen unberechenbar und deshalb gefährlich – eben jemand, an dem man sich über kurz oder lang unweigerlich die Finger verbrannte.
Aber vermutlich machte er sich da einfach nur zu viele Sorgen...

Und dafür war die Feier viel zu schön, weswegen der Gryffindor jene Gedanken weit von sich schob.
„Ich habe dir ja gesagt, dass das Mördertreter sind, aber das weißt du. Du könntest natürlich auch barfuss tanzen“, schlug Jack vor und erwiderte ihr Grinsen. Natürlich war das nicht ernst gemeint. Da leider nicht jeder Tanzen zu seinen Begabungen zählte, war die Gefahr, die Füße platt getreten zu bekommen, doch sehr groß.

„Gute Idee!“, willigte Jack ein und bereute es fast augenblicklich. Denn bei den Getränken stand kein Geringerer als – Davil. Erst der Blick, dann das Lächeln und jetzt das. Das alles für Zufall zu halten, fiel dem Gryffindor ein wenig schwer.

Als Junes Worte ihn aus den Gedanken rissen, blickte er wieder zu ihr. Was sollte da schon groß sein? Dieses Grübeln war doch gar nicht üblich für ihn! Und er wollte es auch gar nicht erst zur Gewohnheit machen.
„So weit kommt’s noch, dass ich die Dame schicke – die vor allem noch so gefährlich unterwegs ist! Ich komme natürlich mit!“, entgegnete der Gryffindor lächelnd, ehe er ihr seinen Arm zum Unterhaken anbot und sich dann mit June zum Getränketisch aufmachte.
Nach oben Nach unten
Nathaniel Mason

avatar

Anzahl der Beiträge : 110

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   22.08.11 23:48

Postingpartner:
Nath & Robin

Nathaniel musterte Robin unauffällig und sah sich dann nochmal das Zimmer an. „Es ist nicht…übel. Und ich schätze du verbringst sowieso nicht so viel Zeit hier.“ Die Eltern schienen ja ziemlich streng mit dem Jungen zu sein. Und er hatte ganz offensichtlich auch ordentlich…Respekt vor ihnen. Musste ziemlich erdrückend für einen Jungen in seinem Alter sein. Wenn er da an seine Familie dachte…“Hast du Geschwister?“ Fragte er neugierig und sah wieder zu Robin.

Er ging nicht sofort auf den Themawechsel ein. Er wusste auch gar nicht, wie er die Frage beantworten sollte. Was zum Teufel war es denn gewesen gerade? Er war sich ziemlich sicher, dass er dafür nicht die richtigen Wörter finden würde. Oder konnte. Sie würden sich doch noch ein bisschen einfach unterhalten können, bevor sie auf dieses Thema zu sprechen kamen. Obwohl das Thema nicht so kompliziert sein dürfte, wie man denken konnte. Es gab schließlich nicht viele Möglichkeiten, wie dieses…etwas weitergehen konnte.
Nach oben Nach unten
Samara Sanguina
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 92

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   23.08.11 0:10

Out: Ist mein aller erster Post hier, also vergibt mir... ^^

Postingpartner:
Christian Herfort und Alessia Di Loreno [An: Ich hoffe ihr habt Lust metwas mit mir zu posten] <-- Samara Sanguina

Outfit

Die Silvesterparty war schon in vollem Gange und überall standen kleinere Grüppchen, die sich zum Teil angeregt unterhielten. Doch die Halb-Vampirin ignorierte diese gekonnt oder sie wurde selbst gemieden, je nachdem. Sie hatte lange überlegt, ob sie überhaupt kommen soll oder nicht. Schliesslich hatte sie sich jedoch dazu durchgedrungen doch zu kommen, sie hätte ja sonst so wieso nichts Besseres zu tun gehabt. Jetzt suchte sie nach Leuten, die sie kannte und mit denen sie sich Unterhalten konnte. Sie sah zwar einige bekannte Gesichter, aber die Leute, zu denen sie gehörten, waren oft schon in Gespräche verwickelt oder aber auf der Tanzfläche. Und Samara hatte weiss Gott keine Lust das Tanzbein zu schwingen. Also lief sie weiter in den hinteren Teil der Grossen Halle, wo sie sich etwas Ruhe erhoffte. Beim vorübergehen schnappte sie sich ein Glas Kürbissaft und suchte weiter nach Gesprächspartner. Schliesslich sah sie einen ihrer Klassenkameraden, Christ, wenn sie sich richtig erinnerte. Er lief gerade zu einer etwas jüngeren Schülerin, ebenfalls Ravenclaw, und begann etwas, das wohl ein Gespräch werden sollte. Sie überlegte kurz ob sie zu den beiden rüber gehen wollte oder nicht. Nach kurzem Überlegen entschied sie, dass sie eigentlich nichts verlieren konnte und näherte sich den beiden. Bevor sie jedoch ganz zu ihnen trat, musterte die junge Vampirin noch einmal genauestens auf wen sie sich hier einliess. Das Mädchen, Alessia, wenn sich Samara richtig entsinnte, war einen halben Kopf kleiner als sie selbst, hatte kurzes blondes Haar und ein hübsches Gesicht. Der junge war grösser und hatte dunkles Haar. Beide schienen desinteressiert zu sein, was Samara sofort sympathisch war, da sie selbst solche Veranstaltungen nicht mochte und sich auf ebensolchen sehr langweilte.
Nachdem sie ihre Beobachtungen beendet hatte ging sie auch noch die letzten Schritte auf das ungleich und doch irgendwie einheitliche Paar und begrüsste sie mit einem einfachen: „Hi“. Alessia hatte soeben an Christ gewandt gefragt wie er denn die Party so fände, aber Samara kam ihm zuvor und sagte, ungefragt, was sie selbst von der Party hielt: „Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich find die „Party“ [An: sagt sie seeeeehr ironisch] wirklich zum Einschlafen.“ Dann nahm sie einen Schluck von ihrem Kürbissaft. Nach einer kurzen Pause fragte sie die beiden ob die nicht Lust auf einen kleinen Spaziergang draussen hätten und etwas frische Luft schnuppern wollten, hier drin würden sie ja wohl so wieso nicht viel verpassen.
Nach oben Nach unten
Robin Johnson

avatar

Anzahl der Beiträge : 167

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   24.08.11 11:35

Postingpartner:
Nath & Robin

"Ähm", begann der junge Mann etwas unsicher zu antworten - was war denn jetzt los? Wollte Nathaniel nicht mit ihm ein ernstes Gespräch oder so führen? "Ja, ich hab eine ältere Schwester, sie heißt Alice, aber sonst keine weiteren ... was ist mit Ihnen?" Er siezte ihn, obwohl sie beiden doch gerade noch, sagen wir mal, sich sehr nahe waren, wie es sich als Schüler und Lehrer nicht gehörte, aber dennoch hatte Robin das Gefühl höflich sein zu müssen. Er konnte den Älteren ja nicht einfach duzen, ohne, dass dieser es ihm angeboten hatte. Dafür war der blonde Slytherin dann doch zu gut erzogen.

Aber dennoch hatte er eine gewisse Unruhe in seinem Herzen. Was war denn jetzt los? Wieso fragte sein Wahrsagelehrer nicht einfach - endlich? "Ich weiß, dass Sie ... also", in Ordnung, vielleicht sollte Robin erst einmal nachdanken, bevor er sprach: "Was halten Sie denn von mir? Also ... das hört sich total beschissen an ... aber irgendwie ... also, verstehen Sie? Ich würde gerne wissen, was jetzt also ..."

Er wurde rot. Feuerrot. Es war ihm unglaublich peinlich über so etwas zu sprechen. Er vermiet es normalerweise über Gefühle oder sein Schwulsein zu sprechen - sehr sogar - aber nun auch noch mit dem Lehrer zu sprechen, in den er furchtbar verliebt war, den er liebte, war einfach zu viel für ihn. Es war so irrsinnig. Was sollte man in einer solchen Situation nur sagen?
Nach oben Nach unten
Nathaniel Mason

avatar

Anzahl der Beiträge : 110

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   24.08.11 12:33

Postingpartner:
Nath & Robin

Nathaniel grinste und schüttelte leicht seinen Kopf. „Bitte, nenn mich Nathaniel, kein siezen. Das kommt mir dann doch etwas…seltsam vor.“ Meinte er und nickte dann. „Jaaah, ich hab ne ziemlich große Familie. Einen älteren Bruder und eine ältere Schwester, sind Zwillinge und einen Cousin in meinem Alter. Wir sind praktisch wie Brüder aufgewachsen.“ Erklärte er nun. Wenn Ricky erfuhr was er hier gerade tat! Schließlich war sein Cousin schon seit langem geoutet. Vielleicht sollte er sich mal mit ihm unterhalten…?

Jetzt kamen sie also auf das Thema. Der Lehrer seufzte leise und sah Robin dann nachdenklich an. „Ehrlich gesagt weiß ich es nicht so genau. Ich meine…wir kennen uns eigentlich nicht. Nur als Lehrer und Schüler. Also, dass ich dich…mag ist ja wohl klar, die Sache ist nur….ich denke wir sollten uns besser kennenlernen.“ Er nickte einmal, mehr zu sich selbst, als zu Robin und sah dem Jüngeren dann in die Augen. „Wie siehts aus? Andere Gedanken oder Einwände?“
Nach oben Nach unten
Christian Herforth

avatar

Anzahl der Beiträge : 210

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   24.08.11 18:55

Postingpartner:
Christian Herfort & Alessia Di Loreno & Samara Sanguina

Christian wusste nicht ganz genau wann und wieso sich die andere zu ihm und Alessia gesellt hatte, aber nun war sie da und antwortete auch direkt auch die Frage der kleinen Blonden. Der Ravenclaw kannte Samara - denn so hieß sie, so weit er wusste - nur flüchtig. Zwar saßen sie gemeinsam in ein paar Unterrichtsfächern, da sie in seiner Stufe waren, aber dennoch war ihr einziger Kontaktpunkt dann doch das Sitzen in einem Raum. Trotzdem kannte Christ sie dann doch noch besser als Alessia wenn er ehrlich war, denn mit dieser hatte er wirklich noch nie geredet.

Er strich sich durch die dunklen Haare und zuckte dann mit den Schultern. Was sprach dafür? Wenig. Was sprach dagegen? Nicht viel. Es war im gleich. Müde ließ er noch einmal seinen Blck über die Menge wandern, dann fixierte er die dunkelhaarige der jungen Frauen, vielleicht die einzige auch nur annähernde Frau, denn Alessia war ja noch etwas jünger. Alessia wäre hübsch gewesen, wenn sie nicht so arrogant auf den ersten Blick wirken würde. Sofort merkte sich der junge Mann alles an ihr, ihre Stimme, aber vor allen Dingen ihr aussehen, ihr Kleid, ihre Schuhe, ihr blasses Gesicht und ihre schwarzen Haare.

"Können wir machen", ging der Ravenclaw nun doch auf den Vorschlag von der Schwarzhaarigen ein, seine Stimme war weder besonders freundlich, aber auch nicht unfreundlich, eher gleichgültig. Ihm war es ziemlich egal ob sie nun in den Hof gehen würden oder eben nicht. Eigentlich war er generell eher verblüfft, dass er nun etwas mit den beiden Mädchen zusammen machen sollte, mit denen er sonst freiwillig noch nie ein Wort gewechselt hatte.

Seit wann wurde Christian bei solchen 'Aktionen' gefragt ob er mitkommen wolle? Aber Alessia und Samara schienen auch nicht wirklich zu den Leuten zugehören, die furchtbar beliebt waren, sonst wären sie nicht alleine zur Feier gekommen und würden mit ihm reden. Mit ihm redeten viele Leute eher ungerne, da er oft gleichgültig war oder ansonsten zu Stimmungsschwankungen neigte. Aber so fanden sich dann doch die Außenseiter zusammen, nicht wahr?
Nach oben Nach unten
Robin Johnson

avatar

Anzahl der Beiträge : 167

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   24.08.11 19:27

Postingpartner:
Nath & Robin

Robin lächelte leicht. Eine große und sicherlich auch glückliche Familie. Was würde der Slytherin für solch eine geben? Eine, die ihn unterstützte in allem was er tat, die ihn über alles liebte ... Er hingegen klammerte sich immer nur mit all seiner Kraft an Alice. Ja, er war eifersüchtig auf Nathaniel in dieserlei Hinsicht. Einen Augenblick sah der Jüngere wirklich traurig aus und senkte leicht den Blick.
Noch mmer saß er auf dem Schoß von seinem Lehrer. Vielleicht ... sollte er sich mal von diesem herunter bewegen ... Der blonde Slytherin rutschte nun etwas ungeschickt herunter und setzte sich neben Nathaniel. Der junge Mann zog die Knie an, stellte diese ebenfalls auf die Bettkante, wo er sich hin gesetzt hatte, und schlag seine Arme um diese. Seinen Kopf legte er auf den Knien ab.

"Hm", antwortete der Slytherin: "Stimmt." Ja, sie kannten einander gar nicht so gut, zumindest nicht so gut wie Robin gerne hätte. Was sollte er noch groß dazusagen? "Aber, wir, was meinst du denn jetzt, also was, wir ... machen sollen - wie geht's weiter?" fragte er dann doch seinen Wahrsagelehrer: "Treffen wir uns jetzt und machen einen auf es ist ja gar nichts passiert oder wie? Das kann ich nicht einfach."
Robin klang nun doch bei den letzten Worten etwas zickig. Es würde ihn verletzten, wenn einfachalles auf Null gestellt würde, das wäre einfach zu ... zu schlimm. Alles wäre vergebens, zwar wusste Nath dann, dass er in ihn verliebt war, aber sonst wäre dann alles wie sonst. Vergebens. Der Slytherin drehte den Kopf in die andere Richtung, weg von seinem Lehrer. Beinahe hätte er angefrangen zu weinen.
Nach oben Nach unten
June Williams

avatar

Anzahl der Beiträge : 66

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   24.08.11 20:00

Postingpartner:
Jack & June (Zwei JJ ... höhö xD) + Davil
(Ach wir können auch mal ein Jack und June NPG starten, hast du ne Idee? Mach einfach mal was! xD)

June sah ihren besten Freund etwas verständnislos an. Was der schon wieder dachte ... Klar, sie empfand Sympathie für Davil, Professor Davil, aber wieso musste Jack das auffallen? Ihm fiel so etwas doch sonst auch nie auf! Nie! Aber da war natürlich nichts! Natürlich ...

"Versuch es und davon landet dann morgen ein Bericht plus Foto in der Schulerzeitung: 'Seit wann steht Jack Snyder auf Professor Davil??'! Fänd ich ganz amüsant! Mädchen dürfen unschuldig grinsen, Jungs nicht - ungeschriebenes Gesetz, weißt du ...", antwortete die Gryffindor mit einem leicht sarkastsichen Unterton und konnte sich ein Grinsen, nun aber in Jacks Richtung, nicht verkneifen. Er war größer als sie, trotz ihrer Hammer-Teile namens Schuhe, sonst hätte sie ihm wahrscheinlich einfach durch die Haare gewuschelt, was sie - wenn er saß - doch recht gerne machte.

"Ja ich weiß ... bla. Ähm also kein Tanzen, Großmaul", ging June leicht neckend auf seine Bemerkung zu den Schuhen ein und pickte ihm mit ihrem Ellenbogen leicht in die Seite. Sie war alt genug um anzuziehen, was sie wollte und das wusste er auch - aber Alles in Allem war es ja auch nur ein Spaß. Sie nervten sich manchmal gerne gegenseitig, aber immer auf einer Freundschaftlichen Ebene. Dafür moche sie den Gryffindor auch so gerne, weil da immer Freundschaft gewesen war, nie mehr, aber Gott sei Dank auch nicht weniger!

"Ganz der Gentleman, was? Na dann! Lass uns mal losgehen!" zwinkerte die junge Frau ihm zu, hakte sich bei ihm unter und bewegte sich in Richtung Getränke. Etwas missmutig musste sie feststellen, dass ihr Professor für Verwandlung seinen Platz an dem Buffet aufgegeben hatte und stattdessen in der Menge verschwunden war. Doch sie wollte sich Jack gegenüber nichts anmerken lassen, sodass sie vermied nach Davil ausschau zu halten.

June nahm sich ein Glas und nahm einen kleinen Schluck. Sie hatte sich dann doch lieber für Orangensaft entschieden - man weiß ja nie! Nachher kippt sie noch um. Gemeinsam mit Jack bahnte sich sich nun abermals einen Weg durch die Menge, diesmal war ihr Ziel aber ein kleiner Flecken neben der Tanzfläche, wo sie zwei ungestört und ohne zu stören stehen konnten, vielleicht mal über etwas reden konnten, worüber sie normalerweise nie redeten - möglicherweisegab es da ja was!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   26.08.11 0:11

June Williams | Jack Snyder | Remy Davil
(Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings beschränken sich meine Gedanken und Ideen momentan eher auf das Kofferpacken. xD
Also überlasse ich dir bei dem NP gerne den Vortritt! ;) )



„Wenn ich es damit auf die Titelseite schaffe, wäre es das vielleicht sogar wert“, gab Jack ebenso grinsend zurück. Er und Davil... Auf was für Ideen June auch immer kam! Wenn Blicke töten könnten, wäre er Danks seinem Verwandlungslehrer ja schon längst nicht mehr unter den Lebenden.
Doch dann sprach seine beste Freundin bereits weiter und erlöste ihn von den weniger angenehmen Gedanken an den Professor.

„Großmaul“, wiederholte der junge Mann gespielt empört. „Pff. Das sagt hier ja gerade die Richtige.“
Als sie ihm daraufhin den Ellenbogen in die Seite stieß – nicht fest, aber doch spürbar – entwich ihm unwillkürlich ein Lachen. Fast schon reflexartig wollte er sich dafür revanchieren, als er im letzten Moment wieder ihrer Schuhe gewahr wurde und schließlich innehielt. Ihre Standfestigkeit ließ auch so schon zum Wünschen übrig, da musste er sie wirklich nicht noch zusätzlich gefährden. So zog er seinen Arm wieder mit einem Lächeln zurück.
Natürlich wusste er, dass dies alles lediglich Spaß und Neckerei war – immerhin ging das schon so seit dem Tag, als sie im Hogwartsexpress zum ersten Mal aufeinander gestoßen waren.
Der damals Elfjährige hatte sich auf Anhieb mit ihr verstanden und es hatte nicht sehr lange gedauert, bis sich jene innige Freundschaft, die sie heute immer noch verband, entwickelt hatte. Doch zurzeit hatte Jack zunehmend das Gefühl, dass er für sie etwas mehr als nur Freundschaft empfand... und zugleich fand er jenen Gedanken so bescheuert, dass er sich dafür am liebsten in Grund und Boden schämen würde.
Allerdings kehrte dieses Gefühl mit einer Beharrlichkeit zurück, die eine nie zuvor gekannte Unsicherheit in Jack hervorrief – die er sich aber niemals anmerken, geschweige denn eingestehen würde.

Abermals riss June ihn aus seinen Gedanken, wofür er ihr äußerst dankbar war. Er wollte sich diese Grübelei wirklich nicht zur Angewohnheit machen, denn sie war mindestens genauso grauenhaft wie die damit verbundenen Gedanken.
„Na, wenigstens einmal im Jahr muss ich doch einen guten Eindruck hinterlassen!“, erwiderte der Gryffindor lächelnd auf ihre Worte, ehe sie gemeinsam auf den Getränketisch zugingen.

Dort angekommen griff sich Jack das nächstbeste Glas. Es war gefüllt mit Kürbissaft, vielleicht würde er sich jedoch später noch ein Glas Sekt zur Feier des Tages holen.
Als sie beide schließlich ein Getränk in der Hand hatten, steuerten sie eine Nische an, die zwar neben der Tanzfläche, aber dennoch recht abseits lag. Hier konnten sie sich ungestört unterhalten. Ohne groß nachdenken zu müssen, fiel ihm da auch sogleich etwas ein.
„Warum bist du eigentlich erst so spät zur Feier gekommen?“ fragte Jack unvermittelt, als ihm auffiel, wie toll sich das anhören musste.
„Ich meine ja nur... ich habe eine ganze Weile auf dich gewartet und nach dir gesucht, um mit dir gemeinsam zur Feier runterzugehen, aber du warst nirgends.“ Der junge Mann seufzte leise und rieb sich über den Nacken. Das klang ja auch um keinen Deut besser.
„’tschuldige... es ist nur so... ich war ein wenig verwundert.“ Ein wenig unsicher sah er June in die Augen. Um genau zu sein, war er nicht nur verwundert, sondern sogar ein wenig besorgt gewesen. Verspätungen waren bei beiden nichts Neues, aber das heute Abend war doch ein wenig ungewöhnlich gewesen.
Nach oben Nach unten
June Williams

avatar

Anzahl der Beiträge : 66

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   26.08.11 14:13

Postingpartner:
June Williams & Jack Snyder <-- (Remy Davil)

"Ach", June winkte ab - in der Tat war es eine komplizierte Sache gewesen, oder eher gesagt war es auch eine total bescheuerte Angelegenheit: "Alle Mädchen sind halt schon mal wieder viel zu früh fertig gewesen und dann abgehauen - so frei nach dem Motto 'Du schaffst das ja auch ohne uns, bis nachher!' Na ganz toll - vor allem weil ich dann NACHDEM alle weg waren festgestellt habe, dass ich den Reißverschluss an meinem Kleid nicht zubekomme ... Bis ich das geschafft hatte, war ich schon zuspät - dann hab ich auch noch meine Schuhe nicht gefunden, dabei waren sie natürlich da wo sie hätten sein sollen ..."
Sie war manchmal etwas chaotisch, aber ihr Nagellack hatte so lange zum trocknen gebraucht, dann waren halt alle schon vor gegangen, nicht weil sie die Grffindor nicht mochten - eigentlich war sie sogar ziemlich beliebt - sondern, weil die anderen Mädchen keine Lust hatten zu warten und wirkliche Dates hatten. Sie hingegen war mal wieder mehr oder weniger mit ihrem besten Freund verabredet gewesen, den sie dann nachher auch gefunden hatte. Oder er sie. Oder wie auch immer.

"Du musst dir ja auch nicht immer sofort Sorgen machen - du kennst mich!" June sah zu Jack auf und lächelte sanft, es war wirklich niedlich von ihm, wie er sich manchmal Sorgen machte - wie ein großer Bruder eben, den sie nie gehabt hatte. Generell war ein Leben ohne den Gryffindor unmöglich für sie, dafür hatte sie sich zu sehr an ihn gewöhnt: Sein - manchmal ironisches - Lächeln, seine - manchmal eher weniger lustigen - Witze, über die sie trotzdem immer lachen musste, und seinen - manchmal etwas nervigen - Beschützerinstinkt, der er öferts für sie entwickelte. In der Tat war er nach Davil derjenige gewesen, der sich am meisten um sie nach ihrem 'Unfall' gekümmert hatte.
Hin und wieder sah sie, wenn sie ihre Augen schloss, noch immer den kleinen Jungen mit dem freundlichen Lächeln auf den Lippen vor sich, den sie damals im Hogwartsexpress bei ihrer ersten Fahrt kennen gelernt hatte.
Sie beide hatten zusammen wirklich viel Zeit verbracht, zusammen sich Nachsitzen bei Professor Davil eingehandelt oder wurden von Morgaine O’Ceallaigh aus dem Unterricht geschickt. Sie waren sogar schon ein paar Mal zusammen mit ihren Familien in Urlaub gefahren. Sie waren einfach das beste Team.

Widerwillig riss die junge Frau sich selbst aus den Gedanken, damit das Gespräch nicht abriss: "Aber du hast mich ja gefunden, oder? Also beschwer dich nicht", sagte sie und nahm einen kleinen Schluck von dem Saft. Beinahe etwas traurig wippte sie im Takt der Musik mit - es war wirklich schade, dass sie nicht tanzen konnte ... Unauffällig sah sie sich noch einmal nach ihrem Verwandlungslehrer um, konnte ihn aber leider nirgends erblicken. June stellte sich auf die Zehenspitzen - trotz hoher Schuhe ging das noch - und hielt Ausschau, wieso war sie auch so klein? Wirklich nervig manchmal.
Dann stieß sie irgendjemand im Vorbeigehen an, oder ehergesagt um. Die Gryffindor hatte keinen sicheren Stand und schon lag sie auf dem Boden. Tränen stiegen ihr in die Augen als sie den Schmerz in Hand und in den Beinen spürte. Das Glas mit dem hellen Saft war auf dem Boden aufgeschlagen und in tausend Teile zersprungen, welche sich teilweise den Weg in ihre Haut ihres Armes und ihrer Hände gebahnt hatte. Ihre Beine hingegen lagen unangenehm eingeknickt auf dem Boden. Sie waren nicht gebrochen, aber taten doch wirklich weh. Vielleicht verstaucht.
Nach oben Nach unten
Aaron Tudor

avatar

Anzahl der Beiträge : 134

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   26.08.11 14:33

Postingpartner: Aaron Tudor & Alexis Salvatore

Der Slytherin grinste. Sie konnte gut tanzen, wirklich gut. Sanft ließ er seine Finger bei dem nächsten Lied zu ihrer Hüfte wandern und zog die Gryffindor näher an sich. Es war doch ein seltsames, aber ein angenehmes Gefühl endlich alles mit Alexis ... geklärt zu haben. Waren sie nun zusammen oder so? Immerhin hatte er seine Verabredung ja sozusagen gerade in die Wüste geschickt. Und nicht irgednein Mädchen, sondern Ruby Campell, ob sie allerdings davon etwas mitbekommen hatte, wusste Aaron nicht. Er beschäftigte nicht mit der Slytherin, sondern mit seiner Tanzpartnerin.

"Hey Cutie", hauchte der junge Mann schließlich in das Ohr der Rothaarigen: "Sieht so aus, als würdest du jetzt mit gehören, oder?" Vielleicht klang es ein wenig macho-haft, aber so war er hin und wieder nun einmal, außerdem grinste er dabei und auch sein Tonfall war eher freundlich, sanft. Aaron mochte Aleix wirklich. Vielleicht sogar mehr als andere Mädchen zuvor - er liebte sie wirklich. Irgendwie. So komisch das auch war.

Noch immer mit dem Grinsen auf den Lippen sah er ihr nun in die Augen. Das Lied endete in dem Moment und für einen Augenblick herrschte Stille. Er musste wirklich noch breiter grinsen. Sie war seine Freundin - oder? Vorsichtig strich er ihr eine Strähne ihres roten Haares aus dem Gesicht.
Dann zog Aaron sie noch etwas an sich heran und schmiegte seine Lippen sanft an die ihren. Normalerweise war er nicht wirklich der emotionalste Mensch der Welt, der ständig rumsülste und Zärtlichkeiten austauschte, aber immerhin hatte er das Recht und ... Alexis war etwas Anderes. Sie durfte er küssen und auch so sanft wie er es selten tat.
Nach oben Nach unten
Alexis Salvatore

avatar

Anzahl der Beiträge : 184

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   27.08.11 3:17

Postingpartner: Aaron Tudor & Alexis Salvatore

Alexis fand es ziemlich schön mit Aaron zu tanzen. Besonders weil sie es liebte sich zu der Musik zu bewegen. Die Musik war einfach eine leidenschaft von Alexis, genau wie ihre Freunde und Sport. Sie war echt ein Mädchen mit vielen interessen und positiven Eigenschaften. Gut sie war auch nicht perfekt, denn ihre freche Art war sehrnervig manchmal und tollpatschig war sie auch manchmal, aber was sollte man machen niemand war perfekt. Besonders sie nicht. Sie hatte nie ein Leben ohne Chaos gehabt. Die Sache mit ihrer Familie war auch ziemlich kompliziert.

Nun hauchte Aaron ihr was ins Ohr, was sie nur grinsen ließ am Anfang. Es klang ziemlich macho-haft, aber auch irgendwo freundlich und nett. Sie wusste das es nun wirklich echt klang und nicht mehr ganz so arrogant wie vorher. Also ließ sie ihm diesen Spruch gewähren und außerdem störte sie das im Grunde auch nicht. "Sieht wohl so aus", sagte sie und grinste wieder. Das sie ihn liebte war schon ein bisschen komisch, aber es war eben so. Warum wieder ein Slytherin, aber wo die Liebe hinfällt. Man konnte es sich wirklich nicht aussuchen, aber das war nun egal.

Als er sie zu sich zog und sie küsste, lächelte. Es war wirklich schön als sich ihre Lippen aneinander schmiegten. Es hatte etwas schönes, aber zugleich war es nicht ganz so extrem kitschig wie andere Paare. Es war schon etwas anderes. Zumindestens fand sie es so, da sie es einfach nur schön fand. Außerdem waren die beiden zusammen..? Sie hoffte das es nun so blieb zu mindestens für eine Weile, aber was war wenn Ruby oder irgendjemand anderes dazu kommen sollte und was war jetzt mit Rose. Sie hatte also wirklich noch etwas zu klären, aber dies musste noch warten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   27.08.11 12:45

June Williams | Jack Snyder | Remy Davil

Als Jack die Erzählung seiner besten Freundin hörte, waren augenblicklich jegliche Sorgen aus seinen Gedanken fortgefegt. Stattdessen machte sich ein Grinsen auf seinem Gesicht breit, das sich mit jedem weiteren Wort vertiefte. Jepp, das klang ganz nach June – die Pünktlichkeit und Ordnung in Person.
Der Gryffindor fragte sich ohnehin nicht selten, woher die Mädchen nur immer die Zeit hatten, um sich so herzurichten. Nicht, dass er etwas dagegen hatte – im Gegenteil – aber... da war er dann doch recht froh, dass er sich mit derartigen Problemen nicht herumzuquälen brauchte.
Auf Junes Worte, er brauche sich keine Sorgen um sie zu machen, da er sie doch kenne, entwich ihm unwillkürlich ein weiteres Lachen.
„Genau deshalb mache ich mir ja Sorgen“, erwiderte er schließlich mit einem schelmischen Lächeln. Dass das leider nicht immer ganz unbegründet war, hatte sich ja erst neulich gezeigt... als sie jenen Unfall gehabt hatte. Das war ja vielleicht etwas gewesen... Doch Gott sei Dank hatte sie sich wieder gut davon erholt.

„Du hast recht, ich sollte mich nicht beschweren“, meinte er immer noch lächelnd, ehe er sich ebenfalls einen Schluck von seinem Getränk gönnte. Dabei bemerkte er, wie sich June kaum merklich zum Takt der Musik wiegte und hätte sie in diesem Moment am liebsten an der Hand genommen, um mit ihr zu tanzen. Doch das ging ja leider nicht, da sie immer noch etwas wacklig auf den Beinen war, was ihre Schuhe auch nicht gerade besser machten.
Na ja, ihnen würde schon noch etwas anderes einfallen, womit sie den Abend verbringen konnten.
Doch ehe er jene Gedanken vertiefen konnte, bemerkte er, wie sich Junes Augen vor Schreck weiteten, ehe sie zu Boden stürzte. Er wollte nach ihrem Arm greifen, um dies zu verhindern, doch er war zu langsam.
„June!“, rief Jack erschrocken. Sein Glas hatte er wortlos irgendjemanden in die Hand gedrückt, ehe er sich schnell zu ihr hinabbeugte.
Sanft, doch vorsichtig, strich er ihr über das Gesicht, wischte eine der Tränen fort, während in seinem Gesicht die blanke Besorgnis zu lesen war.
Schließlich fiel sein Blick auf ihre seltsam abgeknickten Beine, die ihm ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend verursachten und seine Besorgnis nur noch weiter wachsen ließen. Er hoffte, dass sie nicht gebrochen waren. Vorsichtig legte er seine Hände um ihre Beine und bettete sie in eine gesundere Position um.
Doch als er die zahlreichen Glassplitter in ihrer Haut bemerkte, wusste er, dass er nicht allzu viel für sie tun konnte.
Gerade, als Jack überlegte, sie zum Krankenflügel zu tragen, fühlte er die Anwesenheit einer weiteren Person neben sich.
Nach oben Nach unten
Alessia Di Loreno

avatar

Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   27.08.11 18:42

Postingpartner: Christian Herfort & Alessia Di Loreno & Samara Sanguina

Alessia musste zugeben, dass sie nicht damit gerechnet hatte, dass sich die Ältere zu ihnen gesellen würde und so war sie auch dementsprechend überrascht. Aufmerksam studierte sie das Auftreten der dunkelhaarigen Hexe, doch ohne wirklich etwas dagegen tun zu können, wurde ihre Haltung immer abweisender und verschlossener. Irgendetwas an ihrer Art machte Alessia nervös. Vermutlich einfach dieses ziemlich selbstbewusste, fast schon ein bisschen zu selbstbewusstes Auftreten, womit die Blonde einfach nicht umgehen konnte. Und auch die Art und Weise, wie sie sich quasi in ihre Unterhaltung gedrängt hatte, ließ sie sie für Alessia nur noch unsympathischer erscheinen. Sicher, sie hatte eigentlich nichts gegen das ältere Mädchen, und so stimmte sie auch mit einem leichten, zurückhaltenden Nicken zu, auf ihre Frage, ob sie denn Lust hätten, mit auf einen kleinen Spaziergang nach draußen zukommen, wobei sie sich ehrlich gesagt nicht einmal mehr sicher war, ob ihre Meinung überhaupt noch gefragt war. Sie hatte es sowohl der Dunkelhaarigen, Samara, wie sich sich nun entfernt erinnerte, als auch Christ angesehen, dass die beiden sich irgendwoher kannten. Vermutlich waren sie einfach im gleichen Jahrgang, und das zeigte nur noch deutlicher auf, dass sie mit ihren vierzehn Jahren deutlich jünger als die beiden waren. War es wenigstens das Haus, welches sie und Christ irgendwie verband, so fiel ihr absolut nichts ein, worüber sie mit Samara, geschweige denn worüber sie alle drei reden sollten. Es passte irgendwie einfach nicht.

Nachdenklich ließ sie ihren Blick wieder durch die volle Halle schweifen und unwillkürlich glitt ihre Hand zu ihren Haaren, genau an die Stelle, wo sich sonst nur allzu oft eine Spange befand, die nun aber fehlte. Verärgert dachte sie wieder daran, dass sie die Spange ja heute abgelegt hatte, weil sie einfach nicht zu ihrem Kleid passte, und verfluchte sich dafür. Schon der Umstand, dass sie sich im Gespräch mit einem Menschen befand, sorgte meistens schon dafür, dass sie irgendeine kleine Tätigkeit, einen Tick brauchte, mit dem sie irgendwie ihren Körper ruhig behalten konnte. Und jetzt? Jetzt befand sie sich mehr oder weniger im Gespräch mit zwei Leuten, wobei sie das hübsche, dunkelhaarige Mädchen ja nicht wirklich kannte.

Einen kurzen Blick auf Samara werfend, stellte sie fest, dass sie wirklich hübsch war. Sie hatte ein hübsches Gesicht, hatte einen tollen Körper und zudem war das Kleid wunderschön und passte einfach wunderbar zu ihrem Auftreten. Nicht, dass sie neidisch wäre, nein, es war bloß ... Das alles schüchterte sie ein. Das war auch der Grund, weshalb sie zwar mehr mit Mädchen, aber noch lange nicht mit allen Mädchen redete. Samara war einfach zu selbstsicher ...
Sie atmete einmal tief ein und aus und richtete ihre Aufmerksamkeit dann wieder voll und ganz den beiden Älteren, darauf wartend, was sie als Nächstes beschließen würden. Sie würde einfach mal folgen, wenn sie nicht unerwünscht war.
Nach oben Nach unten
Roxanne Weasley
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 351

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   28.08.11 13:43

Postingpartner: Baylee & Roxanne

Roxanne grinste. Sie hatte mit ihrer Bemerkung genau das erzielt was sie wollte. Sie ärgerte ihre Freunde gerne. Als sie ihr erklärte das sie keine Lust auf ein Cocktailkleid hatte, grinste sie wieder nur. So war sie halt die Baylee. Nun hörte sie wie Baylee ihr Kleid ansprach. Roxanne hatte sich sehr viel Mühe gegeben mit dem aussuchen, denn es war Sylvester und nicht irgendeine Party, aber irgendwo hatte Baylee auch Recht, denn im Grunde war es egal was man an hatte. Wow. Sie wieder sprach sich immer wieder.

Bei dem nächsten Kommentar lächelte sie nur und sah sich um. Was sollten die beiden jetzt machen? Eigentlich nichts besonderes außer reden, tanzen, was trinken und auf das Feuerwerk warten. „Hast du Lust was zu trinken?“, fragte Roxanne die Ravenclaw freundlich. Sie selber hatte schon Lust auf die leckere Bowle, die auf dem Buffet stand. Sie sah einer Mischung von Himbeer und weiteren roten Früchten aus, obwohl da wohl auch Sekt und alles drin war.

Nun ließ sie kurz ihren Blick schweifen und entdeckte ihre beste Freundin Kyo. Sie stand mit einer Slytherin darum. Sie runzelte die Stirn. Seit wann hatte Kyo was mit Slytherins zu tun? Etwas verwundert wandte sie sich wieder ab und sah zu ihrer anderen guten Freundin. Sie wartete nur auf eine Antwort.
Nach oben Nach unten
Melanie Greyland

avatar

Anzahl der Beiträge : 69

BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   28.08.11 13:54

Postingpartner: Melanie & Kyo

Melanie lächelte. Sie wusste nicht wieso, aber sie hatte die ganze Zeit gute Laune. Auch wenn ihr bester Freund nun weg war. Was genau los war bei ihm wusste sie nicht, denn sie hatte sich nicht mehr danach erkundigt. Im Grunde war sie auch ein bisschen sauer auf ihn, denn er hätte sich schon ein bisschen zusammen reißen können. Nun entdeckte sie Ruby, die bei Etienne und Julien stand. Auch wenn sie eigentlich zu den gehen sollte oder so, war es ihr egal, denn sie verbrachte auch gerne die Zeit mal mit anderen Leuten.

„Vorsätze?“, wiederholte sie kurz und überlegte. Im Grunde hatte sie sich keine wirklichen gemacht, denn sie hielt sich eh nie daran. „Im Grunde denke ich das ich keine brauche, denn so wie ich mich kenne vergesse ich die eh wieder und wie sieht es bei dir aus?“ Sie musterte die Ravenclaw kurz. Sie wirkte nicht so wie eine die jeden Tag lernen würde, aber das tat keiner von den Ravenclaws so wirklich, aber im Grunde war es ja so. Die meisten hatten ja schon ihr Image durch die Häuser, was irgendwo auch ziemlich bescheuert war.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Silvester Party *-*   

Nach oben Nach unten
 
Silvester Party *-*
Nach oben 
Seite 5 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Keine Nachricht, kein Anruf an Silvester. :-(
» Weihnachten/Silvester und KS?!
» silvester ist und zum ersten mal ohne ihn
» EX auf einer Party treffen
» Ich hasse Weihnachten!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Out Off :: Archiv-
Gehe zu: