StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 The reason why I smile (:

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   02.07.11 22:08

Lola lächelte leicht als er auch Lachte. Sie wusste nicht wirklich warum, aber sie fand es gut das er noch lachte, aber als es dann ernster wurde, hatte sie ein unangenehmes Gefühl. Sie wusste nicht wirklich wie sie es beschreiben sollte. Es war einfach so als würde sie gleich eine schlechte Sache erfahren. Es war zwar nicht so direkt so schlimm, aber es ähnelte dem ganzen schon.
Als er sie fragte wie sie die Situation sehen würde, sah sie ihn an und sie wusste nicht was sie sagen sollte. Ja klang komisch und Nein stimmte ja auch nicht wirklich. Es war ja schon ein wenig mehr als eine normale Freundschaft, aber wie viel mehr es war, wusste sie leider nicht. Als er meinte ihm wäre das auch schon ein paar Mal durch den Kopf gegangen, sah sie ihn etwas überrascht an, aber dann sah sie wieder neutral in seine Richtung. „Ich weiß nicht“, meinte sie dann nach einer Weile. „Ich denke schon das es mehr als Freundschaft ist, aber wie viel mehr, weiß ich nicht“, sagte sie und zuckte mit den Schultern. „Man könnte es höchstens testen, aber das ist eine andere Sache“, sagte sie und wusste nicht wirklich was sie sonst noch sagen sollte. Warum kam das gerade heute auf den Tisch. Warum? Lag es daran das die Nacht heute einfach zu erfrischend war? Keine Ahnung, aber irgendwann, wäre das Thema eh da gewesen. Sie kannte keine Freundschaft zwischen einem Jungen und Mädchen, wo die Frage noch nie aufgetreten war. Die meisten kamen versuchten es dann auch und hatten gute Beziehungen, wandten sich von einander ab oder wurden wieder gute Freunde. Sie selber wusste nicht wirklich was passieren würde, ob sie es versuchen sollten? Ein Versuch wäre es bestimmt Wert oder? Sie wusste nicht wirklich wie sie darüber denken sollte. Er ist ihr bester Freund und wenn er nun auf einmal mit ihr zusammen wäre, würde es wohl etwas komisch sein oder etwa nicht? Am liebsten würde sie jetzt einmal in ihrem Leben mit einem Mädchen reden, aber das wäre jetzt blöd, da das Thema Dorian und Lola was anging. „Was denkst du darüber?“, fragte sie nach einer Weile und sah auf den See, der immer noch im Mondlicht glitzerte. Es war einfach eine so schöne Nacht und doch konnte sie die nicht genießen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   06.07.11 13:49

Dorian hörte ihr aufmerksam zu und schmunzelte leicht, als Lola meinte, sie wüsste es nicht. Dann hatten sie da ja immerhin etwas gemeinsam.
Irgendwie war die Situation ja schon recht abstrus und verkorkst – aber dennoch tat es Dorians guter Laune keinen massiven Abbruch. Zwar war das Thema nicht gerade eines von der Sorte, die übermäßige Euphorie in Kombination mit wilden Freudenausbrüchen bei ihm auslöste, aber der Dunkelhaarige fand es gut, dass es angesprochen wurde. Denn das schaffte Klarheit – wenn ein jeder von dem wusste, sich aber nicht getraute, es offen auszusprechen... was brachte das schon? Man fühlte sich furchtbar unbehaglich und im schlimmsten Fall ging daran dann ihre Freundschaft zugrunde – etwas, was Dorian um nichts auf der Welt je zulassen wollte.
Zudem hatte er von Lola diesbezüglich nichts zu befürchten – weshalb auch? Sie kannte ihn ja beinah besser als er sich selbst.
Natürlich war es etwas seltsam, Lola plötzlich als Freundin als solche anzusehen... es stellte sogar so einiges auf den Kopf. Wahrscheinlich würde das sogar einen vollkommen anderen Umgang miteinander mit sich bringen... und doch – was sprach dagegen, es miteinander einmal zu versuchen?
Denn dass ihre Freundschaft bereits eine andere Dimension angenommen hatte und über eine normale Freundschaft hinausging, konnten sie nicht verleugnen – geschweige denn ignorieren.
Dorian streckte gedankenverloren seine Hand aus und fuhr mit seinen Fingerspitzen sachte über Lolas Handrücken und fühlte dabei ein angenehmes Kribbeln in sich aufsteigen.

„Ich denke, der beste Weg, das herauszufinden, ist der, es einfach auszuprobieren – sofern du das natürlich auch möchtest.“ Dorian hob den Blick und sah Lola in die Augen. „Und ganz egal, wie sich das entwickelt – du wirst immer meine Freundin bleiben. So – oder so.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   13.07.11 23:43

Lola sah ihren besten Freund an, der etwas in gedankenverloren ihren Handrücken fuhr. Es fühlte sich echt schön an wenn er sie so sachte berührte. Sie wusste genau an was er dachte. Er stellte sich die Frage, ob es was ändern würden, wenn sie zusammen wären. Diese hatte sie sich auch schon gestellt. Natürlich würde es ein bisschen was ändern, aber nicht viel. Sie wusste nicht wirklich wo das hinführen würde, aber es wäre für sie eine ganz neue Erfahrung. Außerdem kannte er sie sehr gut und falls es doch nicht klappen sollte, konnte sie ja offen darüber reden. Doch so wirklich seine Meinung hatte sie noch nicht gehört, aber sie kannte ihn für ihn wäre ein Versuch auch wärt. Sie sah ihn an und lächelte. Die Vorstellung, das er nun ihr Freund sein könnte war komisch, aber zugleich sagte ein Teil in ihr Ich will ihn. Ja, sie empfand schon ein bisschen mehr als Freundschaft für ihn. Auch wenn sie es nicht zugeben wollte. Es war ihr in dem Augenblick dann doch etwas unangenehm. Sie konnte ja wohl jetzt schlecht ich liebe dich sagen, außerdem war es für sie doch ein bisschen komisch. Sie schien nun auch gedankenverloren zu sein. Sie erwachte nun kurz für einen Moment aus ihren Gedanken und sah dann Dorian in die Augen.
Auch wenn sie fast verpasst hätte was Dorian sagen wollte, wusste sie es auch schon. Den letzten Satz den er sagte, fand sie am besten da es dann kein Risiko gab. Sie lächelte leicht und sah ihn eine Weile an, bevor sie ihm eine Reaktion zeigte. Dann kam sie ihm ein bisschen näher und gab ihm einen zarten und feinen Kuss auf die Lippen. „Ich sehe das genauso“, sagte sie und sah Dorian an. Sie hoffte das sie ihn jetzt nicht geschockt hatte mit dieser Aktion, aber warum auch. Sie waren ja jetzt sozusagen zusammen. Nun wartete sie einfach nur auf seine Reaktion.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   17.07.11 20:27

Auch wenn er damit hätte rechnen können, dass sie sich auch in dieser Sache ähnelten, hatte Dorian es nicht gewagt, es tatsächlich zu tun. Nicht selten schieden sich die Geister an den überraschendsten Punkten.
Deshalb machte sich – so unsinnig es auch erscheinen mochte – ein Gefühl in dem Dunkelhaarigen breit, das dem von Nervosität recht nahe kam, als er Lolas Antwort oder eine Reaktion von ihr auf seine Worte abwartete. Was wenn sie es für völlig irre befand, was er da gerade von sich gegeben hatte? Oder gar abstoßend, abscheulich?
Es kam nicht oft vor, doch bei manchen Themen wusste Dorian Lola äußerst schlecht einzuschätzen – um nicht zu sagen gar nicht. Und dies war zu seinem Leidwesen eines dieser Themen.

Doch als Lola lächelte, machte sie seine Zweifel augenblicklich zunichte – beinahe schämte sich der Junge schon dafür, sie überhaupt gehegt zu haben.
Als dann ihre Augen auf die seinigen trafen, machte sich endgültig eine vollkommene Ruhe in ihm breit und verdrängte auch den letzten Hauch des leisesten Unbehagens.
Dorian bemerkte gar nicht, wie ihm Lola näher kam, sondern nahm lediglich ihre weichen Lippen wahr, die die seinigen in einem zarten Kuss berührten. Unwillkürlich schloss er dabei die Augen und genoss die Welle an Glücksgefühlen, die mit einem Mal über ihn hereinbrach.

So kam es etwas unerwartet, als sie sich wieder von ihm löste. Langsam öffnete Dorian wieder die Augen und musterte Lola fragend. Doch als er ihre Worte vernahm, lächelte er glücklich.
Anstatt ihr seine Zustimmung in Worten kundzutun, umfasste er sanft ihr Gesicht mit beiden Händen, strich ihr eine Haarsträhne daraus und blickte ihr lange in die Tiefe ihrer Augen. Abermals lächelte Dorian, ehe er ihre Lippen zärtlich mit den seinigen versiegelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   18.07.11 23:04

Lola sah ihn an. Nachdem sie sich von dem Kuss gelöst hatte, dem sie ihn gegeben hatte, spürte sie ein Kribbeln in ihrem Bauch. Es war schon seltsam das sie so etwas für ihren besten Freund empfand, aber zugleich war es auch logisch. Manche Leute meinen ja immer das es so etwas wie Freundschaft zwischen Jungen und Mädchen gar nicht gibt sondern das da immer mehr ist, aber Lola hatte das nie geglaubt und so wirklich glauben tat sie es immer noch nicht, da sie ja mit Aaron nur befreundet war. Jetzt wo sie genauer drüber nachdachte, merkte sie das da schon immer mehr war. Ihr fiel gerade ein das sie schon immer eifersüchtig war, wenn Dorian ein anderes Mädchen toll fand, aber ihm gegenüber hatte sie es nie so rüber gebracht.

Doch ehe sie weiter denken konnte, spürte sie wie Dorian ihr Gesicht sanft umfasste und ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht strich. Nachdem sich die beiden eine Weile tief in die Augen gesehen hatten, gab er ihr einen zarten Kuss. Sie schloss schon fast automatisch die Augen und fühlte sich sehr wohl. Es kribbelte wieder in ihrem Bach und sie lächelte, als sich ihre Lippen wieder lösten. Sie waren sich immer noch sehr nah und sie sah ihn an. Sie sah so lieb aus und seit langen hatte sie wieder dieses Strahlen in den Augen. Ihre Augen funkelten wie Sterne. Sie war wirklich glücklich. Seit langen schaffte es jemand sie wieder so glücklich zu machen. Sie liebte ihn. Sie liebte ihn schon seit langem und genau das viel ihr jetzt gerade erst auf. Früher nach dem Tod ihrer Schwester hatte sie jegliches was mit dem Thema Liebe zu tun hatte verdrängt, aber nun lies sie ihre Gefühle freien lauf. Nun war es still, aber es war eine angenehme stille. Für sie reichte es wenn sie sich ansahen, denn Taten sagen mehr als 1000 Worte.

Was sollte nun passieren? Sie wusste es nicht. Sie standen einfach da, ohne wirklich was zu sagen. So langsam merkte sie wie ihr kalt wurde. Wenn sie nicht auf dem Schulgelände wären, würde sie ein kleines Lagerfeuer machen, aber dies nicht ging gab es nur eine Möglichkeit. „Hast du was dagegen wenn wir in den Gemeinschaftsraumgehen und uns ans warme Kaminfeuer setzten?“, fragte sie und lächelte Dorian an. Sie kuschelte sich an ihm, da ihr so etwas wärmer war. Sie sah nochmal hoch in den Himmel und sah die Sterne. Es war wirklich schön, aber so langsam war es doch zu kalt. Ausblick gut und schön, aber krank werden wollte die kleine Montez nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   27.07.11 17:33

Als sie sich wieder voneinander lösten, öffnete Dorian die Augen und erblickte in denen Lolas ein Strahlen, wie er es lange nicht mehr in ihren Augen gefunden hatte. Um genau zu sein, war jenes freudige Strahlen und Leuchten mit dem Todestag ihrer Schwester erloschen. Nur manchmal, wenn sie lachte, bemerkte man noch einen Hauch davon.
Umso glücklicher machte es Dorian nun, Lola so glücklich zu sehen. Es mochte schwachsinnig, vielleicht sogar kitschig klingen, aber es entsprach nun einmal der Wahrheit.
Zu sehen, wie jene Lebensfreude von einst in Lolas Augen zurückkehrte, machte den Dunkelhaarigen glücklich wie schon lange nicht mehr.

Während er immer noch in ihrem Anblick vertieft war, wisperte er: „Du siehst wunderschön aus.“
Dabei meinte er jedoch weniger ihr Aussehen an sich – Lola war hübsch, keine Frage. Das bemerkten ja selbst die Idioten aus ihrer Klasse, die sich die Lippen gar nicht wund genug pfeifen konnten. Nein, vielmehr meinte Dorian jenen glücklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht, der ihr etwas Zauberhaftes und zugleich so schlicht Ehrliches verlieh. Lola war in jenem Moment einfach sie selbst.

Ihre nächste Frage riss den Dunkelhaarigen schließlich aus seinen Gedanken. Sein Blick wanderte von ihrem Gesicht zu ihren entblößten Armen und bemerkte die feine Gänsehaut darauf.
Tatsächlich war es etwas frisch, allerdings störte sich Dorian nicht großartig daran, da er vom Quidditch bereits einiges gewohnt war. Doch für Lola, die kein Quidditch stundenlang bei Regen, Schnee und Wind spielte, war es wirklich kalt.

„Von einer romantischen Kulisse zur nächsten?“, meinte Dorian schließlich neckend auf ihre Worte. „Du bist eine kleine Schwärmerin, weißt du das?“
Der Dunkelhaarige lächelte sie zunächst spitzbübisch und dann glücklich an, als sie sich an ihn kuschelte. Um sie zusätzlich zu wärmen, legte er einen Arm um sie. Er hätte ihr nur allzu gerne seine Jacke um die Schultern gelegt – doch hatte er leider keine bei sich.
Dennoch von tiefstem Glück erfüllt, Lola an seiner Seite zu wissen und vor allem zu spüren, begleitete Dorian sie schließlich ins Schloss hinein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   29.07.11 21:41

Lola lächelte. Als er meinte das sie wunderschön sei wurde sie leicht rot. Sie wusste das er eher ihr Lächeln und ihren Gesichtsausdruck meinte. Ja, sie kannte ihn sehr gut. Sie merkte auch das er glücklich war und das freute sie. Sie konnte das auch nicht beschreiben wie sie sich fühlte, da es kein passendes Wort dafür gab. Sie war glücklich, aber das war auch ein bisschen untertrieben. Es war einfach nur ein wunderschönes Gefühl, was sie nicht mehr verlieren wollte.

Sie grinste bei seinen nächsten Kommentaren. „Wieso nicht? Jetzt wo du es sagst weiß ich es“, gab sie einfach zurück. Ihr fiel gerade keine passende Antwort ein. Ja, sie hätte ihn auch gerne geärgert, aber irgendwie schien ihr ausnahmsweise nichts einzufallen. Als den Arm um sie legte lächelte sie. Es war wirklich schön mit ihm. Sie gingen zusammen ins Schloss und als sie in dem Eingangsbereich waren spürte sie endlich das es wärmer wurde, obwohl es gerade auch bei Dorian sehr warm war.

Die beiden gingen die Treppen in den Kerker hinunter und sie war froh das kein Lehrer da war. Was hätte der wohl gesagt? 'Miss Montez und Mister Everett? Zu so später Stunde noch unterwegs? Zehn Punkte Abzug für Slytherin, für jeden von euch. Und jetzt ab ins Bett dachte sie und grinste. In diesem Moment hätte sie sogar freiwillig Ärger kassiert. Solange es nicht allzu schlimm wäre, aber dies war auch egal. Dorian und sie würden bestimmt eine gute Ausrede finde.

Endlich durch den ganzen Gänge am Gemeinschaftsraum angekommen, sagte sie das Passwort und die beiden traten ein. Der Raum war grün Silber dekoriert – eben in den Farben von Slytherin. Sie setzte sich auf das Sofa und zückte ihren Zauberstab um den Kamin anzumachen. Nun war richtig warm. Nachdem Dorian sich auch gesetzt hatte, kuschelte sie sich an ihn. Was sollten sie jetzt machen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   30.07.11 22:43

Als die beiden das Schloss betraten, wurden sie augenblicklich von einer wohligen Wärme empfangen. Nicht, dass dem Dunkelhaarigen zuvor kalt gewesen war, nein, aber im Schloss war es doch noch etwas gemütlicher als draußen.

Während Lola und er die Treppen zu den Kerkern hinuntergingen, lagen die Gänge wie ausgestorben vor ihnen – wofür Dorian ausgesprochen dankbar war. Und da war er scheinbar nicht der einzige, wie der Dunkelhaarige schmunzelnd mit einem kurzen Seitenblick zu Lola feststellte. Dumme Kommentare in Verbindung mit einer Strafe waren auch nicht gerade ein Garant für Freude.

Dabei war Dorian gleichermaßen dankbar dafür, dass sie weder Lehrern noch Schülern begegneten. Zwar hätte er sich gewiss nicht daran gestört, mit Lola gesehen zu werden – zumal sie sowieso so gut wie immer gemeinsam unterwegs waren und der Dunkelhaarige herzlich wenig Wert auf die Meinung anderer legte – allerdings konnte er auf die gewiss einfältigen Kommentare getrost verzichten.

Schließlich betraten sie den Gemeinschaftsraum und wurden augenblicklich von dessen kühlem, grünlichen Licht umfangen, welches erst durch das von Lola entfachte Kaminfeuer etwas an Wärme verliehen bekam.
Dorian gesellte sich zu Lola auf das Sofa, schloss seine Arme um sie und fuhr ihr sanft durch ihr Haar, auf dem sich das flackernde Licht des Feuers in einem prächtigen Farbenspiel spiegelte.
„Jetzt wäre der Moment, sich fantastische Geschichten zu erzählen“, setzte Dorian an, ehe er leise lachte. „Aber mir fällt beim besten Willen keine ein.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   01.08.11 21:43

Lola, die sich an Dorian gkuschelt hatte, schaute auf und sah ihn an als er meinte jetzt wäre der perfekte Augenblick für eine Geschichte. Sie lächelte. Doch sie ihr selber fiel sofort was ein. Es war die Legende von der Prinzessin Leonita. Sie sah nun ihren Freund an und sah ihm mit einem leichten Grinsen an. "Du willst also eine Geschichte hören", stellte sie fest und grinste, "Eine Gute Nacht Geschichte?", neckte sie ihn, doch dann wurde sie wieder ein bisschen ernst. "Na gut dann erzähle ich jetzt eine", sagte sie und klang normal.

"Also es ist 1700 gewesen als die Königin Magdalena von Waldstein eine Tochter Namens Leonita gebar. Sie war nicht besonders hübsch, aber sie hatte einen sehr tollen Charakter. Nun verliebte sich die junge Prinzessin in den gut aussehend und arroganten Prinzen Christopher. Der Prinz wollte natürlich Leonita nicht, weil er sie viel zu hässlich fand. Das machte die Prinzessin ganz traurig und sie schloss sich in einem Turm ein. Sie wollte niemanden mehr sehen. Doch dann kam eine Hexe zu ihr un erfüllte ihr einen Wunsch und rate mal wie der war."

Lola hatte natürlich nur irgendeinen Müll zusammen gesagt. Doch diese Geschichte hatte sie schon damals mit ihrer Schwester geschrieben. Es beschrieb ein bisschen die Lage von Lolas Schwester damals, aber das Ende war viel schöner als das ihrs. Normalerweise würde Lola jetzt traurig drein Blicken, aber dies konnte sie nicht, da sie sehr glücklich war mit Dorian. Nun war sie auf seine Antwort gespannt. Außer das ihr auffiel das man hätte noch viele andere Sachen machn können fand sie es ganz witzig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   02.08.11 22:13

„Oh ja bitte. Du weißt doch, dass ich ohne nicht einschlafen kann“, erwiderte Dorian mit einem mehr als nur anzüglichen Grinsen auf den Lippen, als seine Freundin ihn neckte, dass er auf eine Gute Nacht Geschichte aus war. Auf was für Ideen Lola auch immer kam!

Als sie dann tatsächlich zu erzählen begann, lehnte der Dunkelhaarige sanft seinen Kopf an den ihrigen, nahm ihre Hand in die seinige und lauschte ihr aufmerksam.
Doch je mehr sie erzählte, desto bekannter erschien ihm die Geschichte, obwohl er sie selbstverständlich niemals zuvor gehört hatte. Nein, die Geschichte kam ihm deshalb bekannt vor, weil sie ihn an ein reales Geschehnis erinnerte... ein weniger schönes, reales Geschehnis.

Etwas besorgt warf Dorian einen kurzen Blick zu Lola, aus Angst, dass die Geschichte in ihr Erinnerungen an jene Zeit hervorrief, als es ihrer Schwester immer schlechter erging, doch stattdessen entdeckte er nach wie vor ungetrübtes Glück in ihren Augen. Diese Erkenntnis verströmte gleichermaßen Erleichterung in ihm als sie ihn auch mit Lolas Glück ansteckte.
Glücklich lächelte der Dunkelhaarige, ehe er Lolas indirekter Frage nachkam.
„Ein Wochenendticket für eine Egoschlankheitskur, die sie dann dem Prinzen schenken kann... hätte ich mir jedenfalls gewünscht. Aber wahrscheinlicher ist wohl Schönheit“, gab Dorian lächelnd seinen Tipp bezüglich des Wunschs der Prinzessin ab.

Da er allmählich ahnte, dass sich Lola jene Geschichte entweder gerade eben – was wirklich verblüffend und bemerkenswert wäre – oder bereits vor längerer Zeit ausgedacht hatte, fügte er schelmisch grinsend hinzu: „Und du möchtest wirklich nicht eines Tages Schriftstellerin werden? Ich mein ja nur – erst diese geniale Geschichte mit den Enten und jetzt das.“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: The reason why I smile (:   

Nach oben Nach unten
 
The reason why I smile (:
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» That´s why I smile... (basiert auf die Serie "The 100).(Privat- Rpg mit Phiana)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Out Off :: Archiv-
Gehe zu: